Deutsch Polnisch Russisch 
 

Weitere Inhalte

Link ber Facebook senden
Seite twittern
 

Geschichte von Stary Dzierzgon - Alt Christburg

Bevor die Christburg gegründet wurde, hatten sich die Militärführer des Ordens zunächst für die starke prußische Festung Grevose auf dem Schlossberg von Alt-Christburg als Standort einer Ordensfestung entschieden.

Die Prußenburg „Grevose“ war bereits 1234 unter Führung von Markgraf Heinrich von Meißen erobert worden, ging aber 1242 bei Aufständen der Prußen wieder verloren. Eine zweite Eroberung 1247 gelang Heinrich von Lichtenstein mit einer Elitestreitmacht von 50 Mann. Dabei geht die Sage, dass die Kreuzritter sie in der Heiligen Nacht 1247 einnahmen. Davon berichtet die Ordenschronik in Versen:

„Die Pomesanen haben auch mehr Festungen gehabt

und sonderlich eine die jetzt alt Christburg das Dorff ist.

Das hat der Orden in der Christnacht erstiegen und eingenommen

fester gebawet und darumb Christburg geheißen.

Es hat auch der Orden darnach viel Schlösser und Stedte in dies Land Pomesan gebawet

als Margenwerder Schlos Stadt und Thum

Christburg Schlos und Stadt an ein ander Ort.“

Solchen Text hat Caspar Henneberger aus der Hochmeisterchronik des 15. Jhs. in seine “Kurtze und wahrhafftige Beschreibung des Landes zu Preußen” übernommen

Als wenige Monate später die Burgbesatzung erneut von den Prußen überwältigt und getötet wurde, suchte man einen strategisch günstigeren Platz und fand ihn auf dem Schloßberg der Stadt Christburg. Die alte Burg in Alt Christburg überließ man den christianisierten und ordenstreuen Prußen, doch während des nachfolgenden großen Aufstands wurde die Burg zwischen 1261 und 1273 erneut eingeäschert.

Der von dem Lokator Nikolaus gegründete Ort Alt-Christburg erhielt 1312 die Handfeste vom Christburger Komtur Günther von Arnstein.

 
 
©2005 - 2011 www.ostpreussen.net, powered by dev4u®-CMS
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren