Deutsch Polnisch Russisch 
 

Smalininkai - Schmalleningken

Schmalleningken war die östlichste Ortschaft des Memellandes, direkt an der Memel gelegen und einst Zollgrenzstation zu Russland. Die Ansiedlung hier begann im 15. Jh., was urkundlich belegt ist. Ursprünglich gehörte Schmalleningken zum Kreis Ragnit, ab 1920 zum Kreis Pogegen und von 1939 - 1945 zum Kreis Tilsit-Ragnit.

1792 erhielt Schmalleningken Marktrecht. 1845 wurde der Kirchspielort Schmalleningken als ein Abzweig von Wischwill gegründet. Die Gottesdienste mussten zuerst in einem zu diesem Zweck gemieteten Hause stattfinden. Den Bau der Kirche auf dem höchsten Platz des Ortes an der Hauptstrasse ermöglichte ein kaiserliches Gnadengeschenk.

Mehr lesen

Bilder

Meßtischblatt (Marieta Waldszus)
Blick auf Schmalleningken (Qqssxx in Wikipedia)
Kirche in Schmalleningken vor 1945
 
 
©2005 - 2011 www.ostpreussen.net, powered by dev4u®-CMS
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren