Deutsch Polnisch Russisch 
 

Nida - Nidden

Nidden ist das größte Nehrungsdorf und besteht eigentlich aus drei oder vier Fischerdörfern. Zu Füßen der beiden Erhebungen Angiu-Kaln und Urbo-Kalns liegt das Hauptdorf mit dem Hotel von Hermann Blode. Weiter nach Süden gibt es das Hakendorf mit vielen Holzhäusern, nach Norden hin die Fischerhäuser von Skrusdin am Haffufer, dem Ameisendorf, und noch weiter nach Norden die Fischerhäuser von Purwin. Einige rohrgedeckte Fischerhäuser aus dem 19. Jh. haben überlebt.

Die Ansiedlung Nidden wurde 1437 erstmals urkundlich erwähnt (nach Wikipedia erstmals 1385). DiePest wütete zwei Mal grausam unter den Einwohnern: im Jahr 1603 sollen fast alle von der Pest getötet worden sein und 1709 kamen dem Vernehmen nach alle Dorfbewohner durch diese Seuche ums Leben. Der Pestfriedhof wurde 1931 nahe dem alten, versandeten Dorf Nidden, das 1675 aufgegeben worden war, entdeckt.

Mehr lesen

Bilder

Seite 1 von 5
Ortsbild Nidden (U. Rodemerk)
Die Hohe Düne in Nidden
Kurenkahn vor Nidden
Ortsbild von Nidden 2015 (Frederik Blattgerste)
Ortsbild von Nidden 2015 (Frederik Blattgerste)
Leuchtturm in Nidden 2015 (Frederik Blattgerste)
Blick auf den Hafen von Nidden 2015 (Frederik Blattgerste)
Frei laufender Elch bei Nidden 2015
 
 
©2005 - 2011 www.ostpreussen.net, powered by dev4u®-CMS
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren