Deutsch Polnisch Russisch 
 

Link ber Facebook senden
Seite twittern
 

Derzavino - Groß Laßeningken/Großlaschnicken

Als 1361 das Dorf Probistwalde oder Probistorf vom samländischen Bischof gegründet wurde, blieb das prußische Dorf Loszenicken daneben bestehen. Dieser Name setzte sich später allein durch. Nach 1540 erschien nur noch der Ortsname "Groß Laßenincken". Am 3. 3. 1617 verschrieb Kurfürst Johann Sigismund dem Amtsschreiber zu Saalau Augustin Arnold eine kleine Landwirtschaftsfläche von gut 2 Hufen als Basis für ein Gut, aus dem bis 1680 schon mehr als 3 Hufen wurden. In dieser Zeit wohnte auch ein Wildnisbereiter im Ort. 1920 gab es ein Gut von 71 ha, das einem Alfred Haugwitz gehörte, und ein Gut von 50 ha eines August Kühn II.

Mehr lesen

Bilder

Schule 1993 (Horst Grigat)
Einst Gasthaus 2007 (H. Grigat)
Straßenhobel 1938 (H. Grigat)
Alter Kartengruß (H. Grigat)
Alter Kartengruß (H. Grigat)
Schule 1938 (Horst Grigat)
Plan Gr. Laßeningken (H. Grigat)
Ehemalige Einwohner vor der Schule 1993 (Horst Grigat)
 
 
©2005 - 2011 www.ostpreussen.net, powered by dev4u®-CMS
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren