Rudzieniec - Raudnitz

Das Dorf Rudzieniec - Raudnitz befindet sich inmitten uralten Siedlungsgeländes nordöstlich von Deutsch-Eylau. Bei Straßenbauarbeiten im 19. Jh. stieß man auf 18 Urnengräber aus der spätrömischen Kaiserzeit (1. - 3. Jh. n. Chr.) und auf alte Streitäxte. Eine Schmuckfibel deutete auf eine Verbindung zu den Ostgoten am Schwarzen Meer.

Nachdem 2. Frieden von Thorn 1466 verbleibt Raudnitz auf dem Gebiet des Deutschen Ordens. Im 18. Jh. gelangt der Ort unter die Verwaltung der Grafen von Finckenstein auf Schönberg. 1735 verlegt Graf Wilhelm Albrecht von Finckenstein, Erbhauptman zu Deutsch-Eylau, seinen Wohnsitz in sein neu erbautes Schloss in Raudnitz. Ein nachfolgender Finckenstein verkauft 1784 die Herrschaft Raudnitz für 112.000 Taler an Carl Ludwig zu Dohna-Schlodien (1758 - 1838).

Mehr lesen

Bilder

Lageskizze Raunditz (Heimatbuch)
Turm der Raudnitzer Kirche (Heimatbrief 2012)
Orgel der Raudnitzer Kirche (Heimatbrief 2012)
 
 
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren