Kandyty - Kanditten

Die Gründung des Ortes erfolgte um 1330 – 1350, vermutlich auf prußischem Siedlungsgelände, worauf der ursprüngliche Name „Cathiten“ (etwa: „kleine Furt“) hinweist. Im Hungerkrieg 1414 wurde das ansehnliche Kirchdorf erheblich beschädigt, die Kirche nieder gebrannt, der Pfarrer und einige Bauern erschlagen. Erneute Schäden gab es im Reiterkrieg 1519/21. 1491 wurde der Söldnerführer und Großgrundbesitzer Paul Pregel u. a. auch mit Kanditten belehnt, das er bereits vorher an sich gebracht hatte. 1535 übereignete Herzog Albrecht den Landbesitz zusammen mit Wildenhoff und Landsberg dem Ordensritter Friedrich Truchsess von Waldburg, von dessen Familie es im 17. Jh. an Otto Freiherr von Schwerin über ging.

Mehr lesen

Bilder

Glocke aus Kanditten, heute in Grossvilars
 
 
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren