Deutsch Polnisch Russisch 
 

Nachimowo - Klein Scharlack und Groß Scharlack

Scharlack war bereits zu prußischer Zeit eine Siedlung. 1346 verlieh Winrich von Kniprode als Komtur von Königsberg dem getreuen Prußen Globse vier Haken Land im Feld Scharlack und 1350 nochmals vier Hufen dazu.

In Klein Scharlack wurde 1910/11 vom Architekten Storp ein neobarockes Gutshaus gebaut. Letzter deutsche Besitzerin war Eva Woltag, geb. Johst (1895-1963), deren Familie das Gut 1855 gekauft hatte. Der Enkel Helmut Woltag schreibt dazu, dass die Familie Johst ursprünglich in Liessau/Westpreußen ansässig war und auf dem dort fetten Boden hervorragend wirtschaften konnte. Dadurch war sie finanziell leicht in der Lage, in Ostpreußen das völlig verwahrloste Gut Kl. Scharlack von 356 ha. Größe zu erwerben. Ein Standortvorteil für das Gut wurde im Eisenbahnzeitalter die Anbindung an die Kleinbahnlinie Labiau – Tapiau. Der Bahnhof befand sich direkt vor der Gutseinfahrt.

Mehr lesen

Bilder

Seite 1 von 2
Bulle Baron vor dem Gutshaus Gr. Scharlack (von tohus, Juni 2011)
Gutshaus Gr. Scharlack 1906 (von tohus, Dezember 2011)
 
 
©2005 - 2011 www.ostpreussen.net, powered by dev4u®-CMS
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren