Deutsch Polnisch Russisch 
 

Drulity - Draulitten

Die Draulitter Güter haben im 16. Jh. vermutlich Herzog Albrecht gehört und bestanden damals aus Draulitten, Tompitten, Pinnau, Dargau, Gr. Krikken und der Kleppinschen Mühle – insgesamt rd. 150 Hufen (à 16,5 ha). Diese wurden am 5. 5. 1564 durch Vertrag mit Albrecht Schertwitz teils gegen andere Flächen eingetauscht, teils an diesen verliehen. Die Familie von Wabenrodt erbte Gut Draulitten und kaufte der Familie Schertwitz die anderen Güter ab. Der letzte Erbe aus der Linie Schertwitz verkaufte den Gutskomplex am 24. 6. 1787 an den Oberstleutnant George Erdmann von Stake. Dessen Erbe veräußerte die Güter in zwei Abschnitten 1814 und 1825 an Johann von Banwels. Bawels geriet in finanzielle Schwierigkeiten.

Mehr lesen

Bilder

Seite 1 von 2
Gutshausensemble 2013 (Frederik Blattgerste)
Gutshaus 2013 (F. Blattgerste)
Gutsgebäude 2013 (F. Blattgerste)
Wirtschaftsgebäude 2013 (Frederik Blattgerste)
Wirtschaftsgebäude 2013 (Frederik Blattgerste)
 
 
©2005 - 2011 www.ostpreussen.net, powered by dev4u®-CMS
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren