Deutsch Polnisch Russisch 
 

Elganowo - Gilgenau

Hochmeister Conrad von Jungingen übereignete 1394 dem Jonyken von Woben nördlich des Lehlesker Sees (jez. Leleskie) 60 Hufen (fast 1.000 ha) Land. Dieses Land umfasste das Rittergut und ein großes Dorf. Zu den Abgaben gehörten lt. Handfeste ein Plattendienst, ein Scheffel Weizen, ein Scheffel Roggen und ein Krampfbund Wachs. Der Nachbesitzer Brosian von Gylgenaw erhielt 1472 von Hochmeister Heinrich von Richtenberg die niedere und höhere Gerichtsbarkeit zugesprochen und gab dem Ort seinen Namen.

Mehr lesen

Bilder

 
 
©2005 - 2011 www.ostpreussen.net, powered by dev4u®-CMS
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren