Deutsch Polnisch Russisch 
 

Novaja Derevnja - Alt Gertlauken

Der russische Name Novaja Derevnja bedeutet „neues Dorf“. Alt Gertlauken ist weithin bekannt durch das Buch von Marianne Peyinghaus „Stille Jahre in Gertlauken“, in dessen Mittelpunkt eine junge Lehrerin steht, die während des 2. Weltkriegs 1941 – 1945 in der Schule von Alt Gertlauken ihre erste Berufserfahrung sammelt und sich darüber ihren Eltern in Briefen mitteilt. Das Buch erschien 1985. Die dreiklassige Schule, in die auch die Schüler von Groß- und Klein Gertlauken sowie die aus dem Forstamt Gertlauken gingen, existiert noch in gutem Zustand und diente als Bibliothek.

[size= 12.0pt; font-family: 'Times New Roman','serif'; mso-fareast-font-family: 'Times New Roman'; mso-ansi-language: DE; mso-fareast-language: DE; mso-bidi-language: AR-SA]Marianne Peyinghaus, die damals noch Marianne Günther hieß, ließ sich von ihren Eltern ihr Fahrrad nachschicken. Mit dem erkundete sie die nähere und weitere Umgebung – das Haff, den Großen Friedrichsgraben, Tapiau bis Insterburg und Gumbinnen. Dieses Fahrrad kam 1945 mit auf die Flucht und wurde bis ins hohe Alter ihr zuverlässiger Begleiter. Heute befindet sich das Fahrrad in der Sammlung Labiau im Torhaus Otterndorf.[size= 12pt][1][/size][/size]



[size= 10.0pt; font-family: 'Times New Roman','serif'; mso-fareast-font-family: 'Times New Roman'; mso-ansi-language: DE; mso-fareast-language: DE; mso-bidi-language: AR-SA][1][/size] Inge Jung, Die Geschichte eines Fahrrades – von Köln nach Gertlauken und zurück, Von tohus, Winter 2016, S. 88/89

Mehr lesen

Bilder

Schule in Gertlauken 2010
Oberforsthaus Neu Gertlauken 2011
Ortsmitte Alt Gertlauken 2012
 
 
©2005 - 2011 www.ostpreussen.net, powered by dev4u®-CMS
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren