Deutsch Polnisch Russisch 
 

Geschichte von Svetlogorsk - Rauschen

1258 erfolgte die erste urkundliche Erwähnung der prußischen Siedlung „Rusemoter“ am südlichen Ufer des etwas landeinwärts gelegenen Mühlenteichs (russisch: tichoje osero), wobei das prußische „moter“ für feuchtes, sumpfiges Tal oder auch Loch oder Höhle steht. Das vielleicht hier gemeinte feuchte Tal könnte auf die Katza-Gründe hinweisen. Diese Auslegung der prußischen Bezeichnung ist durch nichts nachgewiesen, doch geht man allgemein von dieser Interpretation aus. Demnach machten die Ordensritter aus Rusemoter„Rauschen“. Die Ritter stauten den Katzbach auf und betrieben hier eine der größten Ordensmühlen des Samlands.

Mehr lesen

Bilder

Seite 1 von 2
Rauschen Strand 2017 (Arne Woest)
Wasserturm und alte Bahntrasse
Villa Julius Rupp 2016
 
 
©2005 - 2011 www.ostpreussen.net, powered by dev4u®-CMS
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren