Willkommen im Informationszentrum

Reise nach Kaliningrad – Einreisebestimmungen, Anreiseoptionen und Sehenswürdigkeiten

Reise nach Kaliningrad – Einreisebestimmungen, Anreiseoptionen und Sehenswürdigkeiten

11.03.2015

Kaliningrad, bis 1946 Königsberg, ist die Hauptstadt der Oblast Kaliningrad. Bei der Oblast Kaliningrad handelt es sich um eine russische Exklave zwischen Polen und Litauen, welche an der Ostsee gelegen ist. Sie war bis 1991 für ausländische Besucher gesperrt. Die Einwohner von Kaliningrad sind vorwiegend russisch. Vor allem aufgrund der zahlreichen Kulturangebote sowie der einzigartigen Natur an der Bernsteinküste zieht es jährlich viele Touristen nach Kaliningrad und ins Umland. Doch was müssen deutsche Urlauber bei der Vorbereitung ihrer Reise beachten, welche Einreisebestimmungen gelten und welche Sehenswürdigkeiten in und um Kaliningrad sollte sich kein Tourist entgehen lassen?

Die Vorbereitung

Anbei folgen wichtige Informationen, die Urlaubern zur Vorbereitung ihrer Reise nach Kaliningrad dienen sollen.

  • Medizinische Fragen

Das Auswärtige Amt weist darauf hin, dass für deutsche Urlauber bei der Reise nach Russland eine Krankenversicherungspflicht besteht. Eine Liste der akzeptierten Krankenversicherungsunternehmen ist bei den russischen Auslandsvertretungen erhältlich. In Bezug auf eventuelle Impfempfehlungen hilft die Seite des Tropeninstituts weiter. Zu beachten ist weiterhin, dass in vielen russischen Städten das Leitungswasser nicht keimfrei ist. Vor dem Zähneputzen sollten Touristen ihr Wasser also vorsichthalber abkochen.

  • Strom und Zeit

220 Volt – so viel beträgt die Wechselspannung in Russland. Es ist ratsam, Zwischenstecker im Reisegepäck mitzuführen, da häufig nur Geräte mit flachen Streckern ohne Adapter benutzt werden können. In Kaliningrad werden zur Mitteleuropäischen Zeit zwei Stunden hinzugerechnet. Weiterhin interessant: Seit dem Jahr 2011 wird in Russland nicht mehr zwischen Winter- und Sommerzeit unterschieden. Die Sommerzeit wurde zur Standardzeit und somit beträgt der Zeitunterschied zwischen Deutschland und Kaliningrad im Winter zwei Stunden und im Sommer eine Stunde.

  • Währung

Der Rubel ist die offizielle russische Währung. Münzen gibt es von 1, 2, 5 und 10 Rubeln und Banknoten von 5, 10, 50, 100, 500, 1000 und 5000 Rubeln. Wichtig für Touristen zu beachten ist, dass Rubel weder ein- noch ausgeführt werden dürfen. Das Einlösen von Traveller-Checks, welche am besten in US-Dollar ausgestellt sind, ist in allen internationalen Banken und Hotels sowie in vielen Wechselstuben möglich. Auch das Tauschen von Euro-Geldscheinen wird angeboten.

  • Feiertage

Fällt ein gesetzlicher Feiertag auf ein Wochenende, so wird er, gemäß der russischen Gesetzgebung, am darauffolgenden Wochentag nachgeholt. Umgekehrt ist es möglich, dass die Regierung Arbeitstage auf das Wochenende legt, damit möglichst viele freie Tage am Stück entstehen. Die wichtigsten russischen Feiertage sind unter russland-reisetipp.de einzusehen.

Die Einreisebestimmungen

Da sich die Visa-Bestimmungen kurzfristig ändern können, ist es ratsam, wenn Touristen sich vor Reiseantritt beim Auswärtigen erneut über die Einreisebestimmungen informieren. Grundsätzlich benötigen deutsche Urlauber jedoch immer ein Visum, wenn sie nach Russland einreisen möchten.

  • Das Touristen-Visum
  • Deutsche Urlauber dürfen nur unter Vorlage ihres gültigen Reisepasses und eines im Vorfeld beantragten Touristen-Visums einreisen. Die Ausstellung eines Visums an der Grenze ist nicht möglich. Handelt es sich um eine organisierte Reise, übernimmt der Reiseveranstalter die Formalitäten der Visabeschaffung. Wer auf eigene Faust nach Kaliningrad reisen möchte, kann das Visum entweder…

    …bei einer Auslandsvertretung der russischen Föderation (zum Beispiel Konsulat),

    …bei einem russischen Visazentrum

    … oder bei einer Visa-Agentur

    beantragen. Es werden keine Gruppenvisa ausgestellt und pro Reisepass darf es nur ein gültiges Visum geben. Dieses erlaubt es dem Reisenden einmal oder mehrfach nach Russland einzureisen und für eine festgeschriebene Dauer im Land zu bleiben.

    • Nötige Unterlagen zur Beantragung

    Welche Unterlagen sind zur Beantragung eines Visums nötig?

    1. Ein Visumsantrag inklusive persönlicher Unterschrift. Dabei sind alle gestellten Fragen wahrheitsgemäß und ausführlich zu beantworten. Sollten Kinder mitreisen, welche im Pass der Eltern eingetragen sind, ist dies entsprechend anzugeben.
    2. Der Reisepass und zwar im Original, Kopien werden nicht akzeptiert. Zudem muss der Pass noch mindestens ein halbes Jahr über das Ende der Reise hinaus gültig sein. Weiterhin ist es nötig, dass der Reisepass über mindestens drei leere Seiten zum Einkleben des Sichtvermerks verfügt.
    3. Ein farbiges Passbild (3×4 Zentimeter) auf dem der Betreffende gut zu erkennen ist und keine Brille mit dunklen Rädern oder getönten Gläsern und/oder eine Kopfbedeckung trägt.
    4. Eine Einladung/Reisebestätigung aus Russland. Als Reisebestätigung reicht eine einfache Hotelbuchung nicht aus. Ein Rechnungsbeleg des russischen Reiseveranstalters oder Hotels sowie eine Reisebestätigung mit folgenden Angaben muss vorgelegt werden:

    • Art des beantragten Visums
    • Staatsangehörigkeit
    • Ein- und Ausreisedaten für Russland
    • Persönliche Daten des Reisenden
    • Reisezweck
    • Reiseroute sowie Orte des Aufenthalts
    • Adresse und Referenznummer des Reiseveranstalters
    • Stempel, Unterschrift und Ausstellungsdatum des bevollmächtigten Angestellten des russischen Reiseveranstalters
    • Eine Auslandskrankenversicherung, wobei das Versicherungskartenformular auszufüllen ist.

    Die Anreise

    Die Anreise nach Kaliningrad kann auf unterschiedliche Arten erfolgen. Ob nun mit dem Flugzeug, der Bahn, dem Schiff oder dem Auto – was müssen Touristen beachten?

    • Per Flugzeug

    Wer mit dem Flugzeug nach Kaliningrad fliegen will, sollte dies von Berlin aus tun, denn dort gibt es eine Direktverbindung ab 100 Euro pro Strecke. Wer von Frankfurt am Main fliegt, kann eine Umsteigeverbindung über Warschau, Moskau, Riga oder Kopenhagen wählen.

    • Mit der Bahn

    Züge zwischen deutschen Großstädten und Kaliningrad verkehren täglich, je nach Art des gewählten Abteils sind die Kosten für die Zugreise mit denen eines Fluges vergleichbar, die Reise dauert jedoch länger. Zu beachten ist allerdings, dass bei der Bahn in Russland immer die Moskauer Zeit gilt, egal, wo in Russland sich die Reisedestination befindet.

    Mit dem PKW

  • Die Anreise nach Kaliningrad mit dem eigenen PKW ist ebenfalls möglich. Von der deutschen Grenze sind es noch knapp 500 Kilometer bis Kaliningrad, über Polen. Die Straßenverhältnisse sind teilweise deutlich schlechter als auf Straßen der Bundesrepublik und da im Winter nicht immer ausreichend geräumt wird, müssen sich Autofahrer vor allem in ländlichen Gegenden auf erhebliche Verzögerungen einstellen. Außerdem sollten mitunter lange Wartezeiten an der polnisch-russischen Grenze eingeplant werden. Der Preis für eine Anreise mit dem PKW richtet sich nach der zu fahrenden Strecke und dem individuellen Benzinverbrauch. Ein Benzinkostenrechner (zum Tool) kann helfen, die zu erwartenden Benzinkosten genau zu kalkulieren.

    • Mit dem Bus

    Verschiedene Busanbieter frequentieren die Route zwischen einigen deutschen Großstädten, wie Hannover, Berlin, Kassel, Karlsruhe oder Mannheim und Kaliningrad. Für die Hin- und Rückfahrt müssen Reisende mindestens 119 Euro einplanen, eine einfache Strecke ist schon ab 67 Euro buchbar.

    • Mit dem Schiff

    Eine direkte Passagierverbindung über die Ostsee nach Kaliningrad gibt es nicht. Wer trotzdem mit dem Schiff reisen möchte, kann von Rostock nach Gdynia fahren, von wo aus es nur noch 180 Kilometer nach Russland sind.

    Die Sehenswürdigkeiten in Kaliningrad und Umgebung

    Kaliningrad lockt vor allem durch sein reiches kulturelles Angebot. Besonders beliebt bei Touristen von nah und fern sind beispielsweise das Immanuel-Kant Museum sowie das Dommuseum. Nicht fehlen darf an der Bernsteinküste natürlich auch ein Museum, welches sich mit den kunstvollen Bernsteinerzeugnissen befasst. Das offizielle Bernsteinmuseum wurde in einer alten Festung errichtet und zeigt erlesene Juweliererzeugnisse aus dem prähistorischen Baumharz. Unter anderem befinden sich darin uralte Pflanzen und Insekteneinschlüsse. Kunstinteressierte kommen in der großen Kunstgalerie Kaliningrads, welche über acht Ausstellungshallen verfügt, auf ihre Kosten. Die neusten Technologien der Meeresforschung sowie Einblicke in die Flora und Fauna der Weltmeere, erhalten Besucher im Museum des Weltozeans. Kaliningrad bietet darüber hinaus eine eigene Philharmonie sowie ein Dramen- und ein Puppentheater.

    Doch auch wegen der Bauwerke zieht es Touristen nach Kaliningrad. Zu nennen sind hier unter anderem der Königsberger Dom, welcher aktuell als Kulturzentrum genutzt wird, das Königsberger Tor sowie das Friedrichsburger Tor.

  • Verschiedene Denkmäler für berühmte Persönlichkeiten prägen ebenfalls das Stadtbild, so zum Beispiel ein Denkmal für Immanuel Kant oder auch für Friedrich Schiller. Wer etwas Entspannung sucht, wird in den zahlreichen Parks Kaliningrads, wie zum Beispiel dem Königsberger Tiergarten oder dem Botanischen Garten fündig.
  • Nicht nur Kaliningrad selbst, auch das Umland hat Einwohnern sowie Touristen viel zu bieten. Die Region um Kaliningrad wird auch als Bernsteinland bezeichnet und verfügt über mehrere Kurorte. So zum Beispiel der Ort Swetlogorsk, der mit seinen 11.000 Einwohnern an der Ostsee gelegen ist. Parks, Sandstrände, ein mildes Klima und eine frische Meeresbrise sorgen für die nötige Entspannung. Schon Thomas Mann verbrachte hier seinen Urlaub.

    Nur 24 Kilometer von Kaliningrad entfernt liegt der Kurort Zelenogradsk, der bis 1946 den Namen Kranz trug. Anfang des 19. Jahrhunderts wies ein berühmter Arzt des ehemaligen Königsbergs auf die heilende Wirkung eines Kuraufenthalts hin und so wurde Zelenogradsk schnell zu einem beliebten Touristenmagneten und ist es noch heute.

Wer als Urlauber nach Russland einreisen will, benötigt ein Touristenvisum (© ID1974 – Fotolia.com)
Über Polen ist die Einreise nach Russland mit dem PKW möglich (© Eléonore H – Fotolia.com)
Der Königsberger Dom in Kaliningrad (© Andrea Seemann – Fotolia.com)

Renovierungsarbeiten

Werte Besucherinnen und Besucher,
wir überarbeiten die technische Basis dieser Seite, um Ihnen ein optimales Nutzererlebnis bieten zu können.
Dazu kann es vorkommen, dass vorübergehend Teile der Funktionen nicht verfügbar sind.
Wir bitten um Ihr Verständnis und Ihre Geduld.

Diese Website setzt keine Cookies und erhebt keine Besucherdaten.