Willkommen im Informationszentrum

Wolfskinder werden wieder zum Thema

Wolfskinder werden wieder zum Thema

18.11.2012

Etwa 20.000 Wolfskinder soll es allein in Ostpreußen gegeben haben. 5.000 von ihnen gelangten nach Litauen. 4700 hat die Historikerin Ruth Leiserowitz in der Oblast Kaliningrad (Königsberg) ausgemacht. Sie verschwanden buchstäblich, in Heimen, Familien, als billige Arbeitskräfte. Und vergaßen ihre Namen, ihre Sprache, ihre Kindheit. Jetzt, wo die Jüngsten der noch Lebenden auf die 80 zugehen, werden die Wolfskinder auf einmal wiederentdeckt. Die Journalistin Sonya Winterberg hat soeben mit ihrem Buch “Wir sind die Wolfskinder. Verlassen in Ostpreußen” zahlreiche Erinnerungen und Augenzeugenberichte versammelt. Der Filmemacher Rick Ostermann arbeitet an einen Film mit dem Titel “Wolfskinder, der möglicherweise auf der Berlinale gezeigt wird. Und die Klinik für Psychiatrie und Psychotherapien der Universität Greifswald will in einer wissenschaftlichen Studie untersuchen, welche Auswirkungen die traumatischen Ereignisse auf das spätere Leben der Kinder hatten. Weiteres lesen Sie hier.

(Die Welt, 18. 11. 2012)

Renovierungsarbeiten

Werte Besucherinnen und Besucher,
wir überarbeiten die technische Basis dieser Seite, um Ihnen ein optimales Nutzererlebnis bieten zu können.
Dazu kann es vorkommen, dass vorübergehend Teile der Funktionen nicht verfügbar sind.
Wir bitten um Ihr Verständnis und Ihre Geduld.

Diese Website setzt keine Cookies und erhebt keine Besucherdaten.