Deutsch Polnisch Russisch 
 

Willkommen bei Ostpreussen.net

ostpreussen

Hier befinden Sie sich am Anfang unserer Darstellung von Ostpreußen. Diese alte deutsche Provinz ist ein Stückchen Europa, das ganz unterschiedliche Reaktionen in den Köpfen vieler Menschen auslöst. Es gibt das Ostpreußen der Russen, die ihre Kriegsbeute exotisch fanden und das Land nicht verstanden, bis die jetzige Generation sich endlich zunehmend mit ihm identifiziert. Es gibt das litauische und das polnische Ostpreußen. Und dann gibt es das eigentliche deutsche Ostpreußen, das aber vornehmlich in der Erinnerung lebt - siehe das rote Feld auf der Mitteleuropa-Karte, das sich öffnen lässt. Mit dieser Website versuchen wir, das Land, die Landschaft und die Menschen im einstigen Ostpreußen mit ihrer Kultur einem interessierten Leserkreis so zu zeigen, wie es war und wie es jetzt ist.

ostpreussen-immobilien
Manufaktur im Schloss Eichmedien
Details
Modulare Massivholzmöbel
Details

Blog / News

Informationsveranstaltung für Lehrkräfte zur aktuellen Situation in der Ukraine, Polen und dem Baltikum

10.03.2022

Podiumsdiskussion mit Prof. Dr. Joachim Tauber, Dr. Dmytro Myeshkov, Dr. Joachim Mähnert und Dr. Eike Eckert am Mittwoch, 16. März 2022, 18.30 Uhr, Eintritt frei!. Eine Kooperationsveranstaltung des Nordost-Instituts (IKGN e.V.) und des Ostpreußischen Landesmuseums mit Deutschbaltischer Abteilung. Foto: Präsident Volodymyr Zelensky (President.gov.ua in Wikimedia Commons, licensed under the Creative Commons Attributpn-Share Alike 4.0 International license)

Förderverein Masurenhilfe übergibt zwei Fahrzeuge

27.01.2022

Günther van der Wall, Paul Gericke, Hermann Salge und Vereinschef der Leiferder Masurenhilfe Werner Koepke waren in der letzten Woche unterwegs nach Masuren, um dem Polnischen Roten Kreuz in Allenstein zwei Fahrzeuge für die ambulante häusliche Krankenpflege zu übergeben. Foto: Die zwei von der Masurenhilfe gespendeten Fiat Panda. Die Personen: Zbigniew Zawadzki, Dorota d`Aystetten, Piotr Grzymowicz, Werner Koepke (c Werner Koepke)

Verkürzte Öffnungszeiten im Ostpreußischen Landesmuseum mit Deutschbaltischer Abteilung

08.12.2021

Im Dezember 2021 wird das Museum nur noch an vier Tagen pro Woche und mit verkürzten Öffnungszeiten die Türen öffnen Foto: Besucherfoto des Ostpreussischen Landesmuseums (c OL)

Absage aller Veranstaltungen und Führungen im Ostpreußischen Landesmuseum mit Deutschbaltischer Abteilung und im Brauereimuseum Lüneburg

30.11.2021

Aufgrund der explodierenden Infektionszahlen, der neuen Corona-Variante und unter Berücksichtigung der mahnenden Stimmen aller Fachexperten haben wir uns schweren Herzens entschlossen, alle Führungen, Veranstaltungen und sonstigen museumspädagogische Aktivitäten bis mindestens 31.12.2021 abzusagen. Damit entfällt bereits der morgige Vortrag „Unter dem Sand des Samlands: Archäologische Forschung in Ostpreußen“ von Dr. Christoph Jahn. Foto: Außenansicht des Ostpreußischen Landesmuseums (c OL)

Ursula Karusseit aus Elbing

02.08.2020

Die in der DDR beliebte Schauspielerin fand auch nach der Wende im ganzen Land viele Fans. Foto: Ursula Karusseit (rechts) mit ihrem Mann Benno Besson (Bundesarchiv, Bild 183-N0505-0014 / Kutscher (verehe. Kubiziel), Sig / CC-BY-SA 3.0 in Wikimedia Commons, licensed under the Creative Commons Attribution-Share Alike 3..0 Germany license)

Wolf v. Lojewski hat Geburtstag

04.07.2020

Der Journalist durch seine Medienvergangenheit einer der bekanntesten lebenden Ostpreußen in Deutschland Foto: Wolf von Lojewski 2016 (© Raimond Spekking / CC BY-SA 4.0 (via Wikimedia Commons licensed under the Creative Commons Attribution-Share Alike 4.0 International license)

Preussen-Kurier Ausgabe 1/2020

20.04.2020

Der neue Preussen-Kurier enthält ein Grußwort von Dr. Christean Wagner und bringt wieder viele Informationen aus Ostpreußen, Westpreußen und Danzig – sehen Sie hier. Foto: Hans-Jörg Froese „Frühling 2020 auf der Inselstadt Werder (Havel)“

Neuer deutscher Generalkonsul in Kaliningrad

19.09.2019

Wie Kaliningrad Domizil berichtet, ist der neue Genralkonsul Hans Günther Matern in Kaliningrad eingetroffen. Weiteres siehe hier. Foto: Hans Günther Matern vor dem deutschen Genralkonsulat in Kaliningrad (Kaliningrad-Domizil)

Kaliningrader Wochenblatt

01.06.2019

Das „Kaliningrader Wochenblatt“ erscheint täglich aktualisiert im Verlaufe der Woche. Es berichtet über regionale Ereignisse aus der Stadt Kaliningrad und dem Gebiet in kompakter Form.Lesen Sie hier (Kaliningrad-Domizil, Uwe Niemeier 1. 6. 2019).

Rekonstruktion der Baracke des Hitlerattentats

04.05.2019

Im Führerhauptquartier gab es eine in leichter Bauweise errichtete Baracke, in deren Kartenraum an schönen Sommertagen die Lagebesprechungen mit den Militärs und mit Experten stattfanden. Hier zündete Graf Stauffenberg die Bombe, die den Führer töten sollte. Die will man jetzt wieder erlebbar machen. Foto: Zerstörte Lagerbaracke nach dem 20. Juli 1944 (Bundesarchiv, Bild 146-1972-025-12 / CC-BY-SA 3.0, licensed under the Creative Commons Attribution-Share Alike 3.0 Germany license)

Nie żyje pierwszy opiekun bocianów z Żywkowa

25.03.2017

25. marca b.r. w wieku 68 lat odszedł od nas wielki sympatyk bocianów – Władysław Andrejew. Jako pierwszy otoczył on opieką bociany, które szczególnie ukochały sobie Żywkowo, gdzie znajduje się największa kolonia bociana białego na terenie Rzeczypospolitej Polskiej.

Pan Władysław często nazywany był „Bocianim Królem”. Był on wielkim miłośnikiem bocianów i to z wzajemnością. Gdy rodzina Andrejewów przeprowadziła się do nowego domu – ptaki wiernie poleciały za swoimi gospodarzami.


Pan Andrejew jako pierwszy we wsi zaczął pomagać bocianom. Budował platformy pod gniazda i opiekował się rannymi ptakami. Wybudował wieże widokową i z zainteresowaniem ornitologa obserwował bocianie życie. Prowadził statystyki „pobytu” ptaków w Żywkowie, potocznie zwanym - „Bocianowo”. Był ekspertem w tej dziedzinie. Chętnie dzielił się swoją wiedzą i doświadczeniem, opowiadał śmieszne bocianie przygody. Dostrzegały to również niemieckie media, które interesowały się fenomenem bocianów w Żywkowie.

(Fot. Merian. Die Lust am Reisen, August 2004)

 
 
©2005 - 2011 www.ostpreussen.net, powered by dev4u®-CMS
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren