Deutsch Polnisch Russisch 
 

Willkommen bei Ostpreussen.net

ostpreussen

Hier befinden Sie sich am Anfang unserer Darstellung von Ostpreußen. Diese alte deutsche Provinz ist ein Stückchen Europa, das ganz unterschiedliche Reaktionen in den Köpfen vieler Menschen auslöst. Es gibt das Ostpreußen der Russen, die ihre Kriegsbeute exotisch fanden und das Land nicht verstanden, bis die jetzige Generation sich endlich zunehmend mit ihm identifiziert. Es gibt das litauische und das polnische Ostpreußen. Und dann gibt es das eigentliche deutsche Ostpreußen, das aber vornehmlich in der Erinnerung lebt - siehe das rote Feld auf der Mitteleuropa-Karte, das sich öffnen lässt. Mit dieser Website versuchen wir, das Land, die Landschaft und die Menschen im einstigen Ostpreußen mit ihrer Kultur einem interessierten Leserkreis so zu zeigen, wie es war und wie es jetzt ist.

Sie suchen Ihr Traumhaus in Masuren? Wir liefern die Angebote dafür!

Altdanziger Bier - Tradition seit 1871
Details
Manufaktur im Schloss Eichmedien
Details
Deutsch-polnische Übersetzungs- und Dolmetscherdienste
Details

Blog / News

Gesamt: 108 Treffer

Kaliningrad mit Höhenflügen

18.11.2014

Der Kaliningrader Gesellschaftsrat hat vorgeschlagen, die Olympischen Spiele im Jahre 2024 in Kaliningrad und Berlin durchzuführen. Einen entsprechenden Vorschlag hat der Gesellschaftsrat während einer Versammlung der Kommission für die örtliche Selbstverwaltung, Sozialpolitik und öffentliche Ordnung eingebracht. Lesen Sie hier. (Kaliningraad-Domizil, Uwe Niemeier, 18. 11. 2014) Foto: Makaristos in Wikipedia, gemeinfrei)

Keine polnischen Äpfel für Kaliningrader Kinder

29.08.2014

Polen hatte in der vergangenen Woche erklärt, für die hungernden Kaliningrader Kinder 40 Tonnen Äpfel auf fünf LKW nach Kaliningrad transportieren zu wollen – eine humanitäre Geste. Nun erklärte das russische Außenministerium, dass dies nicht möglich ist. Lesen Sie hier. (Kaliningrad-Domizil, Uwe Niemeier, 29. 8. 2014) Foto: Kleine-Zeitung.at

Zivilschutz in Kaliningrad

15.08.2014

Zum gegenwärtigen Zeitpunkt erfolgt in Kaliningrad eine komplette Bestandaufnahme aller Schutzbauten für den Zivilschutz. Die im Kaliningrader Gebiet vorhandenen Schutzeinrichtungen sind bestimmt für medizinische Einrichtungen und für Mitarbeiter von Unternehmen, deren Arbeit ununterbrochen gewährleistet werden muss. Lesen Sie hier. (Kaliningrad-Domizil, Uwe Niemeier, 15. 8. 2014)

Kaliningrad nimmt die meisten Ukraineflüchtlinge auf

28.07.2014

Russland ist bereit bis zu 150.000 Ukrainer als Flüchtlinge aufzunehmen. Die Aufteilung dieser Flüchtlinge erfolgt auf die einzelnen Regionen Russlands. Dabei hat Kaliningrad die größte Anzahl von Flüchtlingen aufzunehmen. Lesen Sie hier. (Kaliningrad-Domizil, Uwe Niemeier, 28. 7. 20147) Foto: Neubauten in Kaliningrad (Bernhard Waldmann)

Großbrand im Nationalpark Kurische Nehrung

24.07.2014

Ein Großbrand auf der Kurischen Nehrung löste Großalarm für den Katastrophendienst in Kaliningrad aus. Der Brand wütet auf der Düne „Efa“ nahe Morskoje - Pillkoppen, eine der höchsten Erhebungen auf der Nehrung mit 64 Metern über dem Meeresspiegel. Lesen Sie hier. (Kaliningrad-Domizil, Uwe Niemeier, 24. 7. 2014) Foto: Nationalpark Kurische Nehrung bei Pillkoppen. Nähere Informationen zur Kurischen Nehrung siehe hier.

Flugzeugkatastrophe Ukraine: wer schoß die Rakete ab?

21.07.2014

Ein Kommentar von Uwe Niemeier aus östlicher Sicht. Lesen Sie hier. (Kaliningrad-Domizil, 21. 7. 2014)

Hilfsgüter für Masuren

21.06.2014

Die Allensteiner Zeitung vom Marz 2014 informiert: Zum wiederholten Male hilft Wemer Koepke den Bewohnern im Kreis Ortelsburg. Dieses Mal trafen die Hilfsgüter unter anderen zum Haus der Sozialhilfe in Szczytno - Ortelsburg, zu den Kinderheimen in Szczytno und in Pasym - Passenheim sowie zu der Assoziation ,,Promyk" ein. Foto: Werner Koepke

Putin-Rating in Kaliningrad überdurchschnittlich hoch

03.06.2014

Im Vergleich zum übrigen Russland, wo das Ansehen des Präsidenten in den letzten Monaten stark gestiegen ist, genießt der russische Präsident Wladimir Putin in Kaliningrad ein noch höheres Ansehen. Lesen Sie hier. (Kaliningrad-Domizil, Uwe Niemeier, 3. 6. 2014) Foto: Wladimir Putin im Kreis seiner Militärs (www.kremlin.ru in Wikipedia)

Baby-Teilzeit für russische Soldaten

23.05.2014

Das russische Verteidigungsministerium hat vorgeschlagen, den männlichen Armeeangehörigen die Vater geworden sind, Vaterschaftsurlaub für die Erziehung des Kindes zu geben. Lesen Sie hier. (Kaliningrad-Domizil, Uwe Niemeier, 23. 5. 2014)Foto: Emblem der russischen Seekriegsflotte (Flanker in Wikipedia, licensed under the Creative CommonsAttribution-Share Alike 3.0 Unported license)

Geheimlager für Bernstein in Pillau entdeckt

20.05.2014


Alle Bernsteinfunde in den letzten Wochen im Kaliningrader Gebiet sind nichts, im Vergleich zu dem jetzigen Fund. In einem Geheimlager in einer alten deutschen Festungsanlage wurden 29 Tonnen Bernstein im Wert von 87 Millionen Euro entdeckt. Lesen Sie hier. (Kaliningrad-Domizil, Uwe Niemeier, 20. 5. 2014) Foto: Eingang zum alten Fort in Pillau 2009

Gesamt: 108 Treffer

Nie żyje pierwszy opiekun bocianów z Żywkowa

25.03.2017

25. marca b.r. w wieku 68 lat odszedł od nas wielki sympatyk bocianów – Władysław Andrejew. Jako pierwszy otoczył on opieką bociany, które szczególnie ukochały sobie Żywkowo, gdzie znajduje się największa kolonia bociana białego na terenie Rzeczypospolitej Polskiej.

Pan Władysław często nazywany był „Bocianim Królem”. Był on wielkim miłośnikiem bocianów i to z wzajemnością. Gdy rodzina Andrejewów przeprowadziła się do nowego domu – ptaki wiernie poleciały za swoimi gospodarzami.


Pan Andrejew jako pierwszy we wsi zaczął pomagać bocianom. Budował platformy pod gniazda i opiekował się rannymi ptakami. Wybudował wieże widokową i z zainteresowaniem ornitologa obserwował bocianie życie. Prowadził statystyki „pobytu” ptaków w Żywkowie, potocznie zwanym - „Bocianowo”. Był ekspertem w tej dziedzinie. Chętnie dzielił się swoją wiedzą i doświadczeniem, opowiadał śmieszne bocianie przygody. Dostrzegały to również niemieckie media, które interesowały się fenomenem bocianów w Żywkowie.

(Fot. Merian. Die Lust am Reisen, August 2004)

 
 
©2005 - 2011 www.ostpreussen.net, powered by dev4u®-CMS