Ostpreußen

Willkommen im Informationszentrum Ostpreußens

Geschichte des Geldes in Ostpreußen

16.05.2022

Münzen und Medaillen spiegeln die Geschichte Preußens und seines großen Königs auf unmittelbare Weise wider: buchstäblich in unseren Handflächen. Kein anderer Monarch in Europa hat das Münz- und Geldwesen seines Landes so nachhaltig geprägt wie Friedrich der Große. Mit seinen Münzreformen in den Jahren 1750 und 1764 hat er nicht nur Preußen auf einen neuen Kurs, sondern ebnete auch den Weg für spätere Entwicklungen im übrigen Deutschland. Johann Philipp Graumanns Münzreform modernisierte das Münzwesen und schuf eine überregional akzeptiertes Zahlungsmittel zur Förderung von Handel und Industrie. Im nachfolgenden erläutern wir die Geschichte des Geldes kurz und seine Bedeutung im Glücksspiel Deutschland.

Die Geschichte von Geld – Friedrich`s Goldtaler

Der von Friedrich dem Großen favorisierte Friedrich Goldtaler war ein weiterer wichtiger Bestandteil von Graumanns Währungsreform und in der Geschichte des Geldes. Nach ihrer Einführung im Jahr 1741 erfuhren diese Goldmünzen nur geringe im Laufe der Zeit nur geringfügige Änderungen: Der Feingehalt wurde geringfügig verringert und das Gewicht um 0,1 g verringert. Gleichzeitig wurde der Friedrich d’or an den neuen Taler gekoppelt; die Praxis der Erhebung eines Aufschlags beim Umtausch wurde ausdrücklich untersagt. Die Münze gab es in drei Stückelungen: den doppelten Friedrich Goldtaler, den Friedrich Goldtaler und den halben Friedrich Goldtaler.

Doch auch im negativen Sinne erlangten die preußischen Münzen unter Friedrich dem Großen Berühmtheit. Um den den Siebenjährigen Krieg von 1756 bis 1763 zu finanzieren, wurde der Feingehalt der preußischen Münzen schrittweise auf ein Drittel des ursprünglichen Wertes reduziert. Diese Münzen wurden “Ephraimiten” nach dem

Pächter der Leipziger Münzstätte, Veitel Ephraim, genannt, der für die Münzverschlechterung im großen Stil und den damit verbundenen Betrug verantwortlich war. Zeitgenossen verhöhnten die Münzen als “außen schön, innen wertlos, außen Friedrich, innen Ephraim”. Ausländische Münzen, wie der sächsische August Goldtaler, wurden mit Originalstempeln oder gefälschten Stempeln hergestellt, die ebenfalls unter ihrem Nennwert geprägt und in den Nachbarstaaten in Umlauf gebracht wurden.

Einführung des Glücksspiels in Preußen – Eine wahre Geld Geschichte

1763 gründete der Preußische König in Berlin eine Lotterie. Mittels dieser sollte das preußische Volk noch intensiver an den Staatsausgaben und Staatsschulden beteiligt werden. Ein königlicher Erlass verkündete die Gründung der Lotterie. Das Volk war offensichtlich von der Aussicht, durch Ziehung einer bestimmten Zahlenreihe ihre Finanzen einfach und schnell zu vermehren, so fasziniert, dass sie viel Geld freiwillig bei den Lotterieeinnehmern ließen. Dabei hätten sie wissen müssen, dass die Chance, ihr Vermögen durch reines Glück zu vermehren gering ist. Man konnte schon mit einer geringen Anzahl an Groschen an der Lotterie teilnehmen. Bei einem höheren Einsatz, konnte man höhere Auszahlungen erzielen. Und manchmal wurde der Jackpot gewonnen. Das hat die Begeisterung für die Teilnahme an der Lotterie immer wieder neu entfacht, doch Gewinner war nach wie vor der Staat.

Trotz all dem blieben die Einnahmen, die Friedrich der Große aus der Lotterie erwartete, hinter den Erwartungen zurück. Schuld waren hier schlechte Organisation der Lotterie, Auszahlungsprobleme der Lotterie, und sogar Betrug. Dies blieb den Glücksspielern nicht verborgen. Nach anfänglicher Begeisterung nahm die Teilnahme erheblich ab. Irgendwann ging es bei dem Glücksspiel auch nicht mehr nur um Geld, sondern es wurden überwiegend auch Besitztümer eingesetzt. Schlussendlich verpachtete der preußische König seine Lotterie

Glücksspiel heute in Deutschland

Das Casino steht auf der Liste der beliebtesten Freizeitbeschäftigungen nach der Erwachsenenunterhaltung an zweiter Stelle. Die Deutschen sind nicht so schnell bereit, Glücksspiele zu spielen, aber nach ein paar Gläsern Bier sind sie bereit, ihr Glück bei Online-Spielen und Spielautomaten zu versuchen. Auch Sport und Wetten sind sehr beliebt.

Die Spielbanken in Deutschland sind legal und bringen jährlich mehr als 640 Millionen Euro in die Staatskasse. Roulette, Baccarat, Blackjack, Punto Banco und Craps gehören zu den beliebtesten Spielen.

Zwei Top-Spiele-Softwareentwickler sind in Deutschland ansässig – Bally Wulff Automaten und die Gauselmann-Gruppe. Die Deutschen lieben es, Book of Ra, Lucky Lady’s Charm, Game of Thrones, Jurassic Park, Sherlock Mystery, Spiderman und The Avengers zu spielen.

Seit 2021 auch Online-Casinos erlaubt

Der Glücksspielstaatsvertrag (GlüSTV) legalisiert seit dem 1. Juli 2021 das Online-Glücksspiel in allen Bundesländern. Damit kann man nun in ein Online Casino Echtgeld einzahlen und um echte Gewinne spielen. Die neue Gesetzgebung legt die Anforderungen für virtuelle Glücksspiele wie Wetten, Casinospiele und Spielautomaten fest. Hauptziele sind die Gewährleistung des Jugendschutzes, der Schutz der Spieler vor Betrug und die Bekämpfung der Glücksspielsucht.

Bevor Glücksspielbetreiber Online-Casino-Erfahrungen auf dem deutschen Markt einführen können, benötigen sie eine App-Entwicklungsstrategie und müssen die neuen Vorgaben umsetzen:

1. Eine intuitive Benutzeroberfläche

Wenn ein Benutzer sich durch mehrere Menüs klicken muss, bevor er sein Ziel erreicht, ist die Benutzeroberfläche (UI) der App nicht intuitiv genug. Das bedeutet vor allem, dass Kontostände, verfügbare Spiele und Kernaufgaben wie das Aufladen oder Auszahlen von Guthaben leicht zugänglich sein müssen.

Der GlüSTV schreibt auch vor, dass die Kunden die wichtigsten Finanzinformationen finden und abrufen können. Nach den neuen Regelungen müssen die Spielerinnen und Spieler jederzeit ihren Kontostand, eine Übersicht über alle Entgelte und ihren Spielverlauf einsehen können.

2. Mehrere Zahlungsoptionen und sofortige Auszahlungen

Online-Casinos sollten eine Auswahl an Zahlungsmöglichkeiten akzeptieren. Zumindest sollten Kunden in Deutschland in der Lage sein, per PayPal, Kreditkarte und Online-Banküberweisung zu zahlen und Geld zu erhalten. Bei einem Gewinn sollten die Kunden ihren Gewinn sofort ausbezahlt bekommen, um Frustration oder die Befürchtung, betrogen worden zu sein, zu vermeiden.

Noch wichtiger ist, dass die Kunden tatsächlich in der Lage sein müssen, Geld einzuzahlen und zu empfangen. Das mag selbstverständlich klingen, aber die unscheinbarsten Funktionsfehler verursachen oft die meisten Probleme und Umsatzeinbußen.

3. Umfassende Sicherheit

Da ein Online Casino Echtgeld ausgibt und entgegennimmt (im Gegensatz bei kostenlosen Spielen), wünschen die Kunden Gewissheit, dass ihre Einzahlungen sicher und ihre Gewinne echt sind. Sie wollen auch wissen, dass ihre persönlichen Daten, insbesondere ihre Zahlungsdaten, geschützt sind.

Schlusswort

Nach wie vor ist das Glücksspiel eine beliebte Unterhaltungsform in Deutschland und erlangte eine große Rolle für Geld in der Geschichte. Die Begeisterung unter den Glücksspielern ist groß und die Aussicht auf den schnellen Gewinn lässt die Teilnahme an Lotterien und den Besuch von Casinos jährlich steigen. Aber wie auch schon zu Friedrich`s Zeiten stehen Lotterie und die meisten Spielbanken in Deutschland im staatlichen Eigentum. Die Geldeinnahmen hier, dem muss sich der Glücksspieler bewusst sein, fließen vor allem in die staatlichen Kassen.