Deutsch Polnisch Russisch 
 

Willkommen bei Ostpreussen.net

ostpreussen

Hier befinden Sie sich am Anfang unserer Darstellung von Ostpreußen. Diese alte deutsche Provinz ist ein Stückchen Europa, das ganz unterschiedliche Reaktionen in den Köpfen vieler Menschen auslöst. Es gibt das Ostpreußen der Russen, die ihre Kriegsbeute exotisch fanden und das Land nicht verstanden, bis die jetzige Generation sich endlich zunehmend mit ihm identifiziert. Es gibt das litauische und das polnische Ostpreußen. Und dann gibt es das eigentliche deutsche Ostpreußen, das aber vornehmlich in der Erinnerung lebt - siehe das rote Feld auf der Mitteleuropa-Karte, das sich öffnen lässt. Mit dieser Website versuchen wir, das Land, die Landschaft und die Menschen im einstigen Ostpreußen mit ihrer Kultur einem interessierten Leserkreis so zu zeigen, wie es war und wie es jetzt ist.

Sie suchen Ihr Traumhaus in Masuren? Wir liefern die Angebote dafür!

Ermländische Apotheke
Details

Blog / News

Erinnerung an Johanna Ambrosius, die am 27. Februar 1939 starb

28.02.2016

Sie war Volks- und Heimatdichterin, Autorin des ersten ostpreußischen Heimatliedes, feierte in ihrer Zeit große literarische Erfolge und ist heute fast vergessen ist - aber nicht ganz. Foto: Galina Pustowaja legt Blumen am Grabstein von Johanna Ambrosius in Lasdehnen nieder (Lilli Janßen 2009)

Erinnerung an Max Askanazy

26.02.2016

Der in seiner Zeit bekannte Pathologe aus Stallupönen beschäftige sich intensiv mit dem Knochenmark als Blutbildungsorgan und entdeckte den Blutegel als Verursacher bösartiger Geschwülste. Foto: Knochenmark vom Rind (vermutlich Rainer Zenz in Wikimedia Commons, licensed under the Creative CommonsAttribution-Share Alike 3.0 Unported license).

Erinnerung: Autorenlesung mit Arno Surminski

22.02.2016

Im Neubau des Ostpreußischen Landesmuseums in Lüneburg liest Arno Surminski am 25. Februar 2016 um 19 Uhr aus seinem in zweiter Auflage erschienen Buch "Jokehnen" vor. Foto: Arno Surminski (Ostpreußisches Landesmuseum)

Luisenbank in Kaliningrad wird 2016/2017 restauriert

13.02.2016

Das Denkmal für die Königin Luise, welches sich in Form einer Sitzgruppe im Zentralpark in Kaliningrad befindet, wird im Jahre 2017 restauriert. Lesen Sie hier. (Kaliningraad-Domizil, Uwe Niemeier, 13. 2. 2016) Foto: Luisenbank 2010

Erinnerung an den Erfolgsautor Felix Dahn

09.02.2016

Der Jurist und Hochschullehrer in Königsberg wurde weithin bekannt durch seine schriftstellerische Tätigkeit. Sein Roman "Ein Kampf um Rom" erlebte bis heute eine Auflage von zwei Millionen und war das einzigste Buch, von dem Bismarck behauptete, es zwei Mal gelesen zu haben. Foto: Buchcover

Dresden als Vorbild für Kaliningrader Generalentwicklungsplan

06.02.2016

Der ehemalige Chefarchitekt der Stadt Kaliningrad und der Ex-Leiter der Agentur für Städtebau in der Kaliningrader Gebietsregierung empfahl die deutsche Stadt Dresden als Beispiel für die Entwicklung Kaliningrads zu nehmen. Lesen Sie hier. (Kaliningrad-Domizil, Uwe Niemeier, 6. 2. 2016) Foto: Luftbild der Altstadt von Dresden an der Elbe 2008 mit Augustusbrücke,Schloss, Hofkirche Brühlsche Terrassen und Frauenkirche (Wolfgang Pehlemann in Wikipedia, licensed under the Creative CommonsAttribution-Share Alike 3.0 Unported license)

Autorenlesung in Hamburg am 26. Februar

05.02.2016

Die Autoren Fabian Wehner und Katja Gäbler lesen aus ihrem Buch „Nachbeben – Begegnungen mit deutschen Lebensgeschichten des 20. Jahrhunderts“ , in dem sie 24 ostpreußischen Schicksalen nachspürten. Foto: Buchcover

Erinnerung an den Komponisten und Musikschriftsteller Erwin Kroll

03.02.2016

Der Ostpreuße leitete bis 1953 die Musikabteilung des Nordwestdeutschen Rundfunks und hinterließ etliche Werke

Vor 275 Jahren wurde Gottlieb Theodor von Hippel geboren

31.01.2016

Er ordnete im Königsberg des 18. Jahrhunderts als Oberbürgermeister, Polizeidirektor und Oberkriminalrichter ungemein effektiv die staatliche Verwaltung und war andererseits ein höchst produktiver Literat, der sich schon früh für die Gleichberechtigung der Frauen einsetzte. Der Gender mainstream könnte stolz auf ihn sein

Video: Neue Projekte rund um den Wrangelturm

31.01.2016

Einen beeindruckenden Videofilm zur Projektierung des Geländes um den „Wrangel-Turm“ im Stadtzentrum, in unmittelbarer Nähe zum Oberteich, zeigte die Stadtverwaltung in der vergangenen Woche. Ein Teil des Zentralmarktes wird abgerissen, es entsteht ein neues Handelszentrum, Wohnhäuser, Parkplätze, Parkanlagen. Sehen Sie hier (Kaliningrad-Domizil, Uwe Niemeier, 31. 1. 2016) Foto: Wrangelturm im Zentrum der Projekte (Kaliningrad-Domizil)

 
 
©2005 - 2011 www.ostpreussen.net, powered by dev4u®-CMS