Deutsch Polnisch Russisch 
 

Willkommen bei Ostpreussen.net

ostpreussen

Hier befinden Sie sich am Anfang unserer Darstellung von Ostpreußen. Diese alte deutsche Provinz ist ein Stückchen Europa, das ganz unterschiedliche Reaktionen in den Köpfen vieler Menschen auslöst. Es gibt das Ostpreußen der Russen, die ihre Kriegsbeute exotisch fanden und das Land nicht verstanden, bis die jetzige Generation sich endlich zunehmend mit ihm identifiziert. Es gibt das litauische und das polnische Ostpreußen. Und dann gibt es das eigentliche deutsche Ostpreußen, das aber vornehmlich in der Erinnerung lebt - siehe das rote Feld auf der Mitteleuropa-Karte, das sich öffnen lässt. Mit dieser Website versuchen wir, das Land, die Landschaft und die Menschen im einstigen Ostpreußen mit ihrer Kultur einem interessierten Leserkreis so zu zeigen, wie es war und wie es jetzt ist.

ostpreussen-immobilien
Handgemachter Postkasten - Für gute Nachrichten!
Details
Altdanziger Bier - Tradition seit 1871
Details
Altdanziger Bier - Tradition seit 1871
Details

Blog / News

Mit dem 200. Geburtstag Otto von Bismarcks ist nicht nur an die Gründung des Deutschen Reichs zu erinnern

01.04.2015

In Ostpreußen gab es - wie im Reich - etliche Türme, die nach ihm benannt wurden und von denen noch einige existieren sowie den Bismarck-Hering, aber auch eine viele tausend Hektar große Kolonie mit seinem inzwischen berühmten Namen. Sehen Sie hier. Foto: Gehöft in der Kolonie Bismarck (Peter Wallat)

Wilhelm von Gottberg wird heute 75 Jahre alt

30.03.2015

Der ehemalige Sprecher der Landsmannschaft Ostpreußen wurde im Kreis Bartenstein geboren, wo seine Familie seit 1817 ansässig war und in etlichen Generationen den Landrat stellte Foto: Wilhelm v. Gottberg 2010 (mef. Ellingen in Wikipedia, licensed under the Creative CommonsAttribution-Share Alike 3.0 Unported license)

Gertrud Papendick wäre 125 Jahre alt geworden

28.03.2015

Die Königsberger Schriftstellerin schrieb auch etliche Kurzgeschichten in Anthologien, veröffentlichte Beiträge in Zeitschriften und Zeitungen und war somit vielen Ostpreußen ein Begriff

Vor 90 Jahren starb der Mathematiker Carl Gottfried Neumann aus Königsberg

27.03.2015

Er entstammte einer Königsberger Gelehrtenfamilie Sein Vater Franz Neumann war der Begründer der mathematischen Physik. Er selbst gilt auch heute noch als einer der namhaftesten deutschen Mathematiker des 19. Jahrhunderts. Foto: Neumann-Grab in Leipzig einst (Quelle)

Vor 160 Jahren wurde der Kammerherr v. Oldenburg-Januschau geboren

20.03.2015

Er war ein ungemein konservativer Vertreter des ostelbischen Adels zur Kaiserzeit und in der Weimarer Republik, ein eloquenter und schlagfertiger Debattenredner im Reichstag mit sprühendem Wortwitz, ein einflussreicher Agrarpolitiker seiner Zeit und ein hervorragender Landwirt. Er gab den Anstoß dafür, dass sein Nachbar in Ostpreußen, Paul von Hindenburg, seinen Gutssitz "Neudeck" übereignet bekam. Foto: In Januschau: Hindenburg erhält die Schenkungsurkunde für Neudeck. 3.v.r.: Elard v. Oldenburg

Vor 50 Jahren verließ der erste Mensch sein Raumschiff

16.03.2015

Am 18. März 1965 stieg Alexej Leonow als erster Mensch in einer Höhe von 500 km über der Erde aus seinem Raumschiff „Woschod 2“ aus. Doch der Erfolg des ersten Weltraumspaziergangs war begleitet von mancher Komplikation. Foto: Luftschleuse und Raumanzug, wie sie bei Woschod 2 benutzt wurden (Kucharek in Wikipedia, gemeinfrei)

Vor 95 Jahren begann in Berlin der Kapp-Putsch

13.03.2015

Mit dem Putsch der Marinebrigade Ehrhardt am 12./13. 3. 1920 ernannte sich Wolfgang Kapp, der als der politische Kopf des rechten gesellschaftlichen Spektrums galt, selbst zum Reichskanzler und zum preußischen Ministerpräsidenten und bezog die Reichskanzlei. Foto: Marinebrigade Ehrhard während des Kapp-Putsches in Berlin (Bundesarchiv, Bild 119-1983-0012 / CC-BY-SA in Wikipedia)

Ein Nazi-Bischof in finsterer Zeit

10.03.2015

Bischof Fritz Kessel, auch der "braune Bischof von Königsberg" genannt, wurde am 10. März 1887 in Niewodnik, Kr. Falkenberg, Oberschlesien, als Sohn eines Bergmanns und späteren Gutsinspektors geboren. Foto: Luthertag 1933 in Berlin (Bundesarchiv, Bild 102 bis 15.234 / CC-BY-SA in Wikipedia)

Karl Ernst von Baer würde 223 Jahre alt werden

28.02.2015

Er war einer der bedeutendsten Naturforscher der 1. Hälfte des 19. Jhs. und Professor an der Albertina von 1817 – 1834. Foto. Der ehemalige Hauptsitz der Akademie an der Newa in Sankt Petersburg (Sergey Barichev in Wikipedia, licensed under the Creative Commons Attribution-Share Alike 3.0. Unported license)

Vor 150 Jahren wurde der bekannte Pathologe Max Askanazy in Stallupönen geboren

27.02.2015

Professor Max Askanazy widmete sich der Blutbildung aus dem Knochenmark und war als Parasitologe tätig. Bedeutung erlangte er als Präsident der Deutschen Pathologischen Gesellschaft. Foto: Max Askanazy, Aus dem Familienarchiv der Franz-Neumann-Stiftung, in Wikipedia, available under the Creative CommonsCC0 1.0 Universal Public Domain Dedication)

Nie żyje pierwszy opiekun bocianów z Żywkowa

25.03.2017

25. marca b.r. w wieku 68 lat odszedł od nas wielki sympatyk bocianów – Władysław Andrejew. Jako pierwszy otoczył on opieką bociany, które szczególnie ukochały sobie Żywkowo, gdzie znajduje się największa kolonia bociana białego na terenie Rzeczypospolitej Polskiej.

Pan Władysław często nazywany był „Bocianim Królem”. Był on wielkim miłośnikiem bocianów i to z wzajemnością. Gdy rodzina Andrejewów przeprowadziła się do nowego domu – ptaki wiernie poleciały za swoimi gospodarzami.


Pan Andrejew jako pierwszy we wsi zaczął pomagać bocianom. Budował platformy pod gniazda i opiekował się rannymi ptakami. Wybudował wieże widokową i z zainteresowaniem ornitologa obserwował bocianie życie. Prowadził statystyki „pobytu” ptaków w Żywkowie, potocznie zwanym - „Bocianowo”. Był ekspertem w tej dziedzinie. Chętnie dzielił się swoją wiedzą i doświadczeniem, opowiadał śmieszne bocianie przygody. Dostrzegały to również niemieckie media, które interesowały się fenomenem bocianów w Żywkowie.

(Fot. Merian. Die Lust am Reisen, August 2004)

 
 
©2005 - 2011 www.ostpreussen.net, powered by dev4u®-CMS