Deutsch Polnisch Russisch 
 

Willkommen bei Ostpreussen.net

ostpreussen

Hier befinden Sie sich am Anfang unserer Darstellung von Ostpreußen. Diese alte deutsche Provinz ist ein Stückchen Europa, das ganz unterschiedliche Reaktionen in den Köpfen vieler Menschen auslöst. Es gibt das Ostpreußen der Russen, die ihre Kriegsbeute exotisch fanden und das Land nicht verstanden, bis die jetzige Generation sich endlich zunehmend mit ihm identifiziert. Es gibt das litauische und das polnische Ostpreußen. Und dann gibt es das eigentliche deutsche Ostpreußen, das aber vornehmlich in der Erinnerung lebt - siehe das rote Feld auf der Mitteleuropa-Karte, das sich öffnen lässt. Mit dieser Website versuchen wir, das Land, die Landschaft und die Menschen im einstigen Ostpreußen mit ihrer Kultur einem interessierten Leserkreis so zu zeigen, wie es war und wie es jetzt ist.

Sie suchen Ihr Traumhaus in Masuren? Wir liefern die Angebote dafür!

Modulare Massivholzmöbel
Details
Deutsch-polnische Übersetzungs- und Dolmetscherdienste
Details
Ermländische Apotheke
Details

Blog / News

Das mobile Casino bei einer Reise in Polens Osten immer in der Hosentasche

15.09.2017

Zugegeben ist der Osten von Polen nicht gerade ein bekanntes Urlaubsparadies. Und doch gibt es hier zahlreiche Sehenswürdigkeiten, aber auch Spiel-Casinos die nur darauf warten, von Ihnen entdeckt zu werden. Wenn Ihnen also einmal der Sinn nach Urlaub fernab des Massentourismus steht, verraten wir Ihnen, was Sie sich unbedingt einmal im Osten Polens ansehen sollten. Foto: typische Landschaft in Ostpolen (Gryffindor in Wikimedia Commons, licensed under the Creative Commons Attribution-Share Alike 3.0 unported license)

Ausstellung über Kirchen in Nordostpreußen

12.09.2017

Die Kreisgemeinschaft Wehlau präsentiert im Kreismuseum der Stadt Syke, Partnerstadt von Wehlau, eine Ausstellung über die Gotteshäuser in 12 Kirchspielen wie z. B. in Groß Engelau, Plibischken und Schirrau. Details siehe hier.Details zu Schirrau siehe hier. Foto: Kirchenruine in Schirrau

Erhaltungsmaßnahmen an der Burg Brandenburg bei Kaliningrad geplant

07.09.2017

Auch wenn nicht jede Versprechung in die Tat umgesetzt wurde, besteht die Hoffnung, dass die Ruine der einstigen Ordensburg am Frischen Haff in Brandenburg, Kreis Heiligenbeil, konservatorisch behandelt und gesichert wird.(Kaliningrad-Domizil, 5. 9. 2017 Foto: Vorburg Brandenburg 2010

Dr. Andreas Kossert: Überblick über die Geschichte Masurens

06.09.2017

Dr. Andreas Kossert, der deutsche Historiker, Autor und Kenner der Geschichte des östlichen Mitteleuropas hat zugesagt, auf dem 3. Sorquittener Gespräch der Freunde Masurens e., V. für das nächste Jahr am 07.09.2018 einen Vortrag über die Geschichte Masurens zu halten.(C. von Redecker)

Neu: Bloch-Plan von Ost-Masuren

06.09.2017

Die Karte "Ost-Masuren" stellt den Bereich zwischen den Städten Angerburg (Węgorzewo), Lötzen (Gyżicko), Goldap (Gołdap), Marggrabowa/Oletzko/Treuburg (Olecko) und Lyck (Ełk) dar.

Literatur "Zur Kleinbäuerlichen Struktur in Preußisch Litthauen"

02.09.2017

Der vielen bekannte Autor Dr. Wolfgang Rothe aus Samonienen, Kreis Goldap, hat über die bisher wenig behandelte kleinbäuerliche Landwirtschaft in Ostpreußen geschrieben, wobei er sich beispielhaft mit der Gegend des Kirchspiels Tollmingkehmen befasst hat, die er von Jugend auf kennt. Foto: Buchcover

Letzter Transport nach Kaliningrad

02.09.2017

Gerhard Steger aus Neuholland sitzt noch einmal mit im Hilfstransporter, wenn es am Freitag auf den Weg ins ehemalige Ostpreußen geht. Der 79-Jährige sagt: „Vielen Dank für die Spenden“ – lesen Sie hier. Foto: Langer Trödel in Liebenwalde (Doris Antony put it under the GFDL and CC-BY-SA-3.0)

In der Rathshofer Kirche in Königsberg hat es gebrannt

30.08.2017

Am 28. August 2017 stand der Dachstuhl der Kirche in Rathshof in Flammen. Die Feuerwehr rückte unvermittelt an und hat das Feuer wohl sehr bald gelöscht. Nach dem Krieg wurden die Schäden an dem Gebäude von dem benachbarten Waggonbauwerk beseitigt und das Innere umgebaut, um es als Kulturhaus nutzen zu können. Seit den 90er Jahren wird es vom Disco-Club „Wagonka“ genutzt. (Kaliningrad-Domizil, 29. 8. 2017) Foto: Rathshofer Kirchenschiff.

Flüge zwischen Berlin und Kaliningrad starten am 30. Oktober 2017

27.08.2017

Die Flüge von Rusline finden montags, mittwochs und freitags statt. Der billigste Hin- und Rückflug kostet um 170 €, die Buchung über die Internetseite von Rusline ist aber nach den Erfahrungen von Kaliningrad-Domizil noch etwas holperig. Foto: Flugzeug der RusLine (Anna Zvereva in Wikimedia Commons, licensed under the Creative Commons Attribution-Share Alike 2.0 Generic license)

Vegetarische Klopse oder Falsche Königsberger Klopse

19.08.2017

Das nachfolgende Rezept ist etwas aufwändiger, soll aber den konventionellen Königsberger Klopsen zum Verwechseln ähnlich sein. Es stammt von Helmut und Karin Bluhm und wurde abgedruckt in „von tohus“, Sommer 2017, S. 85. Vater Bluhm stammte aus Groß Droosden, Mutter Bluhm wurde in Meyken geboren. Foto: Gutshaus in Groß Droosden 2010

Nie żyje pierwszy opiekun bocianów z Żywkowa

25.03.2017

25. marca b.r. w wieku 68 lat odszedł od nas wielki sympatyk bocianów – Władysław Andrejew. Jako pierwszy otoczył on opieką bociany, które szczególnie ukochały sobie Żywkowo, gdzie znajduje się największa kolonia bociana białego na terenie Rzeczypospolitej Polskiej.

Pan Władysław często nazywany był „Bocianim Królem”. Był on wielkim miłośnikiem bocianów i to z wzajemnością. Gdy rodzina Andrejewów przeprowadziła się do nowego domu – ptaki wiernie poleciały za swoimi gospodarzami.


Pan Andrejew jako pierwszy we wsi zaczął pomagać bocianom. Budował platformy pod gniazda i opiekował się rannymi ptakami. Wybudował wieże widokową i z zainteresowaniem ornitologa obserwował bocianie życie. Prowadził statystyki „pobytu” ptaków w Żywkowie, potocznie zwanym - „Bocianowo”. Był ekspertem w tej dziedzinie. Chętnie dzielił się swoją wiedzą i doświadczeniem, opowiadał śmieszne bocianie przygody. Dostrzegały to również niemieckie media, które interesowały się fenomenem bocianów w Żywkowie.

(Fot. Merian. Die Lust am Reisen, August 2004)

 
 
©2005 - 2011 www.ostpreussen.net, powered by dev4u®-CMS