Wilhelmsberg

Jablonowka – Wilhelmsberg Die Kirche von 1725 aus Feldsteinen, umgebaut 1828/29, hatte nicht nur den Krieg überstanden, sondern auch die Zeit danach und steht heute noch. Genutzt wurde sie bis 1994 als Getreidetrocknungsanlage, seitdem hat sie keine Verwendung mehr. Der Fachwerkturm ist verschwunden, Türen und Fenster sind mit Brettern verschlossen. An den Seiten wurde hölzerne […]

Szabienen

Zabin – Szabienen/Lautersee Hier gibt es noch eine funktionierende Kirche aus dem 16. Jh. Die dreischiffige Kirche mit kassierten Decken in den Seitenflügeln und eiem flachen Holztonnengewölbe über dem Mittelschiff war die Patronatskirche der Familie v. Fahrennheid in Klein-Beynuhnen. Die dorischen Säulen sind Ausdruck der Liebe zur Antike in der Familie. Die Glocken stammen aus […]

Tarputschen

Luzki – Tarputschen/Sauckenhof Ernst Friedrich von Saucken-Tarputschen (1791 – 1854) war einer der Führer der liberalen Bewegung in Preußen und einer der großen Politiker Ostpreußens und des Gutsbesitzerliberalismus nach den Befreiungskriegen. Er saß in der deutschen Nationalversammlung in der Frankfurter Paulskirche und stand vor der Revolution 1848 in einem lebhaften Briefwechsel mit dem preußischen König […]

Weedern

Suworowka – Weedern Das Herrenhaus von Weedern – im 19. Jh. neogotisch errichtet und nach dem 1. Weltkrieg neobarock umgestaltet – ist noch erstaunlich vollständig erhalten, weil es von einer Schule genutzt wurde. Auch die Wirtschaftsgebäude um den großen Gutshof herum sind noch vorhanden. Um 1800 entstand hier ein bedeutendes Privatgestüt. Alexander von Neumann-Szirgupönen kaufte […]

Ströpken

Das Dorf Uschakowo – Ströpken heute Nachdem in Gut Weedern wieder ein Gestüt aufgebaut wird, musste das dortige Gutshaus von der Schule geräumt werden. Die neuen Besitzer des Gutes errichteten die neuen, höchst modernen Schulgebäude im nahen Uschakowo, das damit ein regionales Schulzentrum geworden ist. In der Vergangenheit war Ströpken ein Dorf, in dem das […]

Das Schachdorf Ströpken

Die Namensähnlichkeit von Ströbeck und Ströpken ist nicht rein zufällig, wie Angela Matthies, die Leiterin des Schachmuseums in Ströbeck, weiß. Dörfler aus Ströbeck siedelten im Beginn des 18. Jhs. in dem durch die Pest entvölkerten Ostpreußen und nahmen die zu Hause bereits seit langem verbreitete Begeisterung für das Schachspiel mit in die neue Heimat. Die […]

Stroppau

Otradnoe – Stroppau Hier, nahe Beynuhnen und unweit der Angerapp, hat der Ort offenbar mit relativ viel deutscher Bausubstanz überlebt.

Mallenuppen

Sadoroshnye – Mallenuppen/Gembern Die einstige Schule von Mallenuppen wurde zum evangelischen Altersheim umgebaut. Die Eröffnung als „Carl-Blum-Haus“ fand am 10. Juni 2006 statt. Träger dieser Sozialeinrichtung ist die Kirchengemeinde Gumbinnen. Die für den Umbau erforderlichen Spenden kamen aus vielen Bereichen – von verschiedenen kirchlichen Stellen, von kirchennahen Einzelpersonen, ehemaligen Bewohnern Ostpreußens und von Spendern aus […]

Maloe Putjatino – Scherrewischken/Bruderhof

In der Nähe des kleinen Ortes Scherrewischken/Bruderhof an der Kreisstrasse Angerapp – Insterburg, nördlich von Mallenuppen, gibt es einen kleinen See und den Drachenberg. An dem See machten etliche Ostpreußen, darunter auch die Familie Ritter aus Roedszen im Kreis Gumbinnen, im Herbst 1944 auf der Flucht aus ihrer Heimat Rast, um sich und den Pferden […]

Sodehnen

Krasnojarskoje – Sodehnen + Kallwischken/Groß und Klein Kallwen Die Kirche in Sodehnen von 1934 hatte den Krieg gut überstanden und wurde ab ca. 1948 als Lagerhalle für Kunstdünger verwendet. Ende der 1980er Jahre erfolgte ein durchgreifender Umbau und die Einrichtung einer Kantine und von Werkstatträumen. Der Turm wurde in auf Dachfirsthöhe reduziert. Im Dorf stehen […]