Deutsch Polnisch Russisch 
 

Willkommen bei Ostpreussen.net

ostpreussen

Hier befinden Sie sich am Anfang unserer Darstellung von Ostpreußen. Diese alte deutsche Provinz ist ein Stückchen Europa, das ganz unterschiedliche Reaktionen in den Köpfen vieler Menschen auslöst. Es gibt das Ostpreußen der Russen, die ihre Kriegsbeute exotisch fanden und das Land nicht verstanden, bis die jetzige Generation sich endlich zunehmend mit ihm identifiziert. Es gibt das litauische und das polnische Ostpreußen. Und dann gibt es das eigentliche deutsche Ostpreußen, das aber vornehmlich in der Erinnerung lebt - siehe das rote Feld auf der Mitteleuropa-Karte, das sich öffnen lässt. Mit dieser Website versuchen wir, das Land, die Landschaft und die Menschen im einstigen Ostpreußen mit ihrer Kultur einem interessierten Leserkreis so zu zeigen, wie es war und wie es jetzt ist.

ostpreussen-immobilien
Handgemachter Postkasten - Für gute Nachrichten!
Details
Manufaktur im Schloss Eichmedien
Details

Blog / News

Trauernachricht aus Kaliningrad

26.04.2014

Die Evangelisch-Lutherische Gemeinde in Kaliningrad betrauert den Tod von Tatjana Ilyenko (10. 10. 1948 - 24. 4. 2014)

Gouverneur fordert Gasterminal für die Energiesicherheit Kalniningrads

26.04.2014

Der Kaliningrader Gouverneur N. Zukanov schlägt vor, im Kreis Selenogradsk (Cranz) ein Gas-Terminal zu errichten. Diesen Vorschlag richtete er an die Firma „Gasprom“. Lesen Sie hier. (Kaliningrad-Domizil, Uwe Niemeier, 26. 4. 2014) Foto;: Gasterminal in England (Mrcus de Figueiredo in Wikimedia Commons, Creative Commons Attribution Share-alike license 2.0)

Meinungsumfrage: Keine Separatismus-Laune in Kaliningrad

25.04.2014

Die Laune der Kaliningrader sich mit Separatismusgedanken zu beschäftigen tendiert gen „Null“. Das ergab eine soziologische Umfrage in den letzten Tagen. Die überwiegende Mehrheit der Kaliningrader, konkret 88 Prozent, sieht die Zukunft Kaliningrads im Bestand Russlands. Lesen Sie hier. (Kaliningrad-Domizil, Uwe Niemeier, 25. 4. 2014). Grafik: Kaliningrad-Domizil

Polnische Experten befürchten totalen Wirtschaftskrieg

25.04.2014

Polnische Experten meinen, dass die russischen Behörden, neben dem Verbot des Imports polnischer Lebensmittel, nun auch Importverbote für Haushaltstechnik und andere Warenarten ausdehnen könnten. Lesen Sie hier. (Kaliningrad-Domizil, Uwe Niemeier, 25. 4. 2014)

Suchmeldung: Gesucht werden Skulpturen des Tierbildhauers Arthur Steiner

24.04.2014

Wir erhielten folgende Anfrage: "Unser Kaliningrader Zoo sucht nach den Skulpturen von Arthur Steiner (Tierbildhauer). Im nächsten Jahr werden wir das Jubiläum von Arthur Steiner feiern, und möchten eine Ausstellung von seinen Bildhauerwerken (gekauft oder als Geschenke bekommen oder zeitweilig genutzt) öffnen." Foto: Orang Utan vor dem Schimpansenhaus im Zoo Kaliningrads

Kaliningrad baut einen neuen Kurort in Strobjehnen

24.04.2014

Die Kaliningrader Regierung will eines der umfangreichsten Tourismusprojekte, eine regelrechte Kur-Stadt, am Ufer der Ostsee in Kulikowo - Strobjehnen noch in diesem Jahr in Angriff nehmen. Das Dorf zwischen Cranz und Neukuhren war bisher eher bei Archäologen bekannt, weil sich hier ein goldener Armreif mit aufwändigen Reliefdarstellungen aus prußischer Zeit gefunden hatte, der sich heute in Moskau befindet. Lesen Sie hier. (Kaliningrad-Domizil, Uwe Niemeier, 24. 4. 2014) Details zu Strobjehnen sehen Sie hier. Foto: ehemalige Schule von Strobjehnen, neute Woohnhaus (Unser schönes Samland, 2012)

Russland plant Importverbot für polnisches Obst und Gemüse

24.04.2014

Russland hat festgestellt, dass in den letzten neun Monaten viele Lieferungen von Gemüse und Obst aus Polen mit qualitativen Beanstandungen erfolgten. Insgesamt wurden 916 Verstöße gegen internationale und russische Regeln der Sanitärhygienischen Vorschriften festgestellt. Die Lieferungen waren in einem hohen Maße mit Pestiziden und Nitraten verseucht. Lesen Sie hier. (Kaliniingrad-Domizil, Uwe Niemeier, 24. 4. 2014)

Ausstellung anlässlich des 80. Geburtstags von Arno Surminski

23.04.2014

Das Ostpreußische Landesmuseum in Lüneburg lädt Sie und Ihre Freunde herzlich zur Auftaktveranstaltung am 9. Mai 2014 um 19 Uhr in ihre Räume in der Ritterstrasse 10 ein. Die Ausstellung wird von Arno Surminski persönlich eröffnet. Foto: Ostpreußisches Landesmuseum

Kaliningrader Schlagzeilen

23.04.2014

Kaliningrad-Domizil informiert in Schlagzeilen über interessante aktuelle Fakten aus dem gesellschaftlichen, politischen und wirtschaftlichen Leben in Kaliningrad. Kurz und knapp zusammengefaßt in einem Satz. Lesen Sie hier . (Kaliningrad-Domizil, Uwe Niemeier, 23. 4. 2014)

BMW hat Vertrag in Kaliningrad unterschrieben

23.04.2014

Die russische Firma „Avtotor“ hat mit der deutschen Firma „BMW“ einen Vertrag über den Bau einer Fabrik im Kaliningrader Gebiet unterschrieben. Darüber informierte der Präsident der Firma Waleri Draganow während einer Pressekonferenz. Lesen Sie hier. (Kaliningrad-Domizil, Uwe Niemeier, 23. 4. 2014) FotoKühlergrill BMW 501 (Wikipedia)

Nie żyje pierwszy opiekun bocianów z Żywkowa

25.03.2017

25. marca b.r. w wieku 68 lat odszedł od nas wielki sympatyk bocianów – Władysław Andrejew. Jako pierwszy otoczył on opieką bociany, które szczególnie ukochały sobie Żywkowo, gdzie znajduje się największa kolonia bociana białego na terenie Rzeczypospolitej Polskiej.

Pan Władysław często nazywany był „Bocianim Królem”. Był on wielkim miłośnikiem bocianów i to z wzajemnością. Gdy rodzina Andrejewów przeprowadziła się do nowego domu – ptaki wiernie poleciały za swoimi gospodarzami.


Pan Andrejew jako pierwszy we wsi zaczął pomagać bocianom. Budował platformy pod gniazda i opiekował się rannymi ptakami. Wybudował wieże widokową i z zainteresowaniem ornitologa obserwował bocianie życie. Prowadził statystyki „pobytu” ptaków w Żywkowie, potocznie zwanym - „Bocianowo”. Był ekspertem w tej dziedzinie. Chętnie dzielił się swoją wiedzą i doświadczeniem, opowiadał śmieszne bocianie przygody. Dostrzegały to również niemieckie media, które interesowały się fenomenem bocianów w Żywkowie.

(Fot. Merian. Die Lust am Reisen, August 2004)

 
 
©2005 - 2011 www.ostpreussen.net, powered by dev4u®-CMS
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren