Deutsch Polnisch Russisch 
 

Gastgeber in Ostpreußen

Palast und Gutshof Gallingen (Galiny) - Freude und Natur
Details anzeigen
Link ber Facebook senden
Seite twittern

Hier finden Sie alle Beiträge im Blog, geordnet nach Kategorien

 

Willkommen bei Ostpreussen.net

ostpreussen

Hier befinden Sie sich am Anfang unserer Darstellung von Ostpreußen. Diese alte deutsche Provinz ist ein Stückchen Europa, das ganz unterschiedliche Reaktionen in den Köpfen vieler Menschen auslöst. Es gibt das Ostpreußen der Russen, die ihre Kriegsbeute exotisch fanden und das Land nicht verstanden, bis die jetzige Generation sich endlich zunehmend mit ihm identifiziert. Es gibt das litauische und das polnische Ostpreußen. Und dann gibt es das eigentliche deutsche Ostpreußen, das aber vornehmlich in der Erinnerung lebt - siehe das rote Feld auf der Mitteleuropa-Karte, das sich öffnen lässt. Mit dieser Website versuchen wir, das Land, die Landschaft und die Menschen im einstigen Ostpreußen mit ihrer Kultur einem interessierten Leserkreis so zu zeigen, wie es war und wie es jetzt ist.

ostpreussen-immobilien
Modulare Massivholzmöbel
Details

Blog / News

Deutsch-Russische Umwelttage in Kaliningrad

09.09.2013

Der deutsche Generalkonsul in Kaliningrad eröffnete die Umwelttage. Am ersten Tag fanden drei Seminare statt, am nächsten Tag wurde das theoretisch Erörterte durch Besichtigungen ergänzt. Die Industriebrache auf dem Gelände der ehemaligen Feldmühle bedarf dringend der Sanierung, viele Teile der Landschaft benötigen die Kultivierung, aber es gibt auch Chancen für den Tourismus. Lesen Sie hier. . (Kaliningrad-Domizil, Uwe Niemeier, 9. 9. 2013) Foto: An der Rominte (Peter Ritter)

Landwirtschaftsminister: Entwicklung der Landwirtschaft mit Hochdruck

05.09.2013

Die Regierungsverantwortlichen in Kaliningrad haben ein Förderprogramm erarbeitet für die Stimulierung der Entwicklung der Landwirtschaft im Kaliningrader Gebiet. Lesen Sie hier. (Kaliningrad-Domizil, Uwe Niemeier, 5. 9. 2013) Foto: Schweinemastanlage im Kreis Gumbinnen 2013

Baldige Eröffnung der Tschechischen Handelsvertretung in Kaliningrad

05.09.2013

Im Verlaufe eines Monats wird in Kaliningrad eine Tschechische Handelsmission eröffnet. Initialveranstaltung zu dieser Entscheidung war das tschechische Forum „Investitionsprojekte im Bereich der Landwirtschaft und des Bauwesens, Potential für die Entwicklung der internationalen Zusammenarbeit.“ Lesen Sie hier. (Kaliningrad-Domizil, Uwe Niemeier, 5. 9. 2013) Foto: Pottinger Landtechnik

Ausländische Fahrzeugführer müssen jetzt russische Führerscheine vorweisen

03.09.2013

Im Öffentlichen Nahverkehr z. B. sind 15 Prozent aller Fahrer Ausländer. Die müssen nach dem neuen Gesetz „Über die Sicherheit im Straßenverkehr“ eine russische Fahrprüfung ablegen, die aber erst ab 5. November möglich ist. Das könnte Schwierigkeiten im Nahverkehr bringen. Lesen Sie hier (Kaliningrad-Domizil, 3. 9. 2013) Foto: Führerscheintest auf Russisch (my-fuehrerschein.de)

Als einziger Region im Nordwesten Russlands geht in Kaliningrad der Einzelhandelsumsatz zurück

03.09.2013

Im ersten Halbjahr 2013 fiel der Einzelhandel um 0,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Das durchschnittliche Wachstum des Einzelhandels im gesamtrussischen Maßstab belief sich auf 3,7 Prozent, im Nord-West-Verwaltungsbezirk 5,1 Prozent. Lesen Sie hier (Kaliningrad-Domizil, 3. 9. 2013) Foto: Internationaltradenews.com

Technopolis GS in Gumbinnen

02.09.2013

Am 31. August fand auf dem Zentralplatz der Stadt Gussew der „Fünfte alljährliche Tag „Technopolis GS“ statt. Der Mitarbeiter Pawel von Kaliningrad-Domizil war für Sie vor Ort und hat auch etliche Fotoeindrücke mitgebracht. Sehen Sie hier. (Kaliningrad-Domizil, Uwe Niemeier, 2. 9. 2013) Foto: neuer Industriebetrieb in Gusew

Geldanlage in Kaliningrad - Chancen und Risiken

02.09.2013

Das russische Bankensystem hat zwar ein schlechte Image, aber Uwe Niemeier schildert aus eigener Erfahrung, dass das russische Bankensystem besser als sein Ruf ist. Sehen Sie hier. (Kaliningrad-Domizil, Uwe Niemeier, 2. 9. 2013)

Ferienbungalow bei Purden südlich Allenstein nahe dem Gim-See

31.08.2013

Schöne Lage in einer Feriensiedlung mitten in den masurischen Wäldern. Sechs Zimmer, Kamin, Einbauküche, Wfl. 160 m², Grund 1.700 m², zentrale Beheizung, Entweder Selbstnutzung oder Vermietung für bis zu neun Personen, die organisiert werden kann. 150 Meter bis zum See. Preis: 120.000 € + Prov. Weitere Details siehe hier.

Kaliningrad braucht Arbeitskräfte

30.08.2013

Mangel an Arbeitskräften ist typisch für Kaliningrad. Während in den Krisenjahren ab 2008 der Mangel an Arbeitskräften nicht so gravierend war, so spürt die Kaliningrader Wirtschaft dies nun täglich mehr. Auch die Aufstockung der Quoten für Arbeitsmigranten reicht noch nicht aus. Lesen Sie hier. (Kaliningrad-Domizil, Uwe Niemeier, 30. 8. 2013) Foto: Russischer Arbeiter (myvideo.de)

Lohnt sich der kleine Grenzverkehr für die Kaliningrader?

28.08.2013

Für die Einwohner der Oblast ist der kleine Grenzverkehr eine win-win-Situation. Nur ein paar russische Einzelhändler haben ein Nachsehen. Wolfgang Sauer, der in Wehlau lebende Deutsche, berichtet von einer Einkaufstour nach Polen. Lesen Sie hier. (Kaliningrad-Domizil, Uwe Niemeier, 28. 8. 2013)

Nie żyje pierwszy opiekun bocianów z Żywkowa

25.03.2017

25. marca b.r. w wieku 68 lat odszedł od nas wielki sympatyk bocianów – Władysław Andrejew. Jako pierwszy otoczył on opieką bociany, które szczególnie ukochały sobie Żywkowo, gdzie znajduje się największa kolonia bociana białego na terenie Rzeczypospolitej Polskiej.

Pan Władysław często nazywany był „Bocianim Królem”. Był on wielkim miłośnikiem bocianów i to z wzajemnością. Gdy rodzina Andrejewów przeprowadziła się do nowego domu – ptaki wiernie poleciały za swoimi gospodarzami.


Pan Andrejew jako pierwszy we wsi zaczął pomagać bocianom. Budował platformy pod gniazda i opiekował się rannymi ptakami. Wybudował wieże widokową i z zainteresowaniem ornitologa obserwował bocianie życie. Prowadził statystyki „pobytu” ptaków w Żywkowie, potocznie zwanym - „Bocianowo”. Był ekspertem w tej dziedzinie. Chętnie dzielił się swoją wiedzą i doświadczeniem, opowiadał śmieszne bocianie przygody. Dostrzegały to również niemieckie media, które interesowały się fenomenem bocianów w Żywkowie.

(Fot. Merian. Die Lust am Reisen, August 2004)

 
 
©2005 - 2011 www.ostpreussen.net, powered by dev4u®-CMS
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren