Deutsch Polnisch Russisch 
 

Willkommen bei Ostpreussen.net

ostpreussen

Hier befinden Sie sich am Anfang unserer Darstellung von Ostpreußen. Diese alte deutsche Provinz ist ein Stückchen Europa, das ganz unterschiedliche Reaktionen in den Köpfen vieler Menschen auslöst. Es gibt das Ostpreußen der Russen, die ihre Kriegsbeute exotisch fanden und das Land nicht verstanden, bis die jetzige Generation sich endlich zunehmend mit ihm identifiziert. Es gibt das litauische und das polnische Ostpreußen. Und dann gibt es das eigentliche deutsche Ostpreußen, das aber vornehmlich in der Erinnerung lebt - siehe das rote Feld auf der Mitteleuropa-Karte, das sich öffnen lässt. Mit dieser Website versuchen wir, das Land, die Landschaft und die Menschen im einstigen Ostpreußen mit ihrer Kultur einem interessierten Leserkreis so zu zeigen, wie es war und wie es jetzt ist.

Sie suchen Ihr Traumhaus in Masuren? Wir liefern die Angebote dafür!

Deutsch-polnische Übersetzungs- und Dolmetscherdienste
Details
Deutsch-polnische Übersetzungs- und Dolmetscherdienste
Details
Jagdgeschäft und Waffenwerkstatt Jan Janczewski
Details

Blog / News

Gesamt: 23 Treffer

Der Lügenbaron feiert Geburtstag

11.05.2015

Vor 295 Jahren wurde Hyronymus Carl Friedrich Freiherr von Münchhausen in Bodenwerder geboren. Er hielt sich lange in Russland und dem Baltikum auf und hinterließ auch in Königsberg seine Spuren. Bild: Der berühmte Ritt auf den Kanonenkugel von Gottfried Franz in Wikipedia, gemeinfrei

500jähriges Jubiläum der Reformation auch im Baltikum

04.02.2015

Zusammen mit dem Herzogtum Preußen gehörte Livland zu den ersten Ländern Europas, in denen Luthers Reformation eingeführt wurde. Bei der Durchsetzung der neuen Glaubensrichtung im Baltikum spielte die Petrikirche in Riga eine herausragende Rolle. Deshalb wäre es höchst wünschenswert, wenn bis 2017 die neue Orgel der Petrikirche bespielt werden könnte. Dafür werden aber noch Spenden benötigt.

Orgelrekonstruktion in der Petri-Kirche in Riga

16.11.2014

Die Bemühungen um die große Finanzierung des Orgelnachbaus in der Petri-Kirche Riga bei Firmen, Stiftungen, Organisationen und Privatleuten, laufen ungebremst weiter. Wir möchten die Orgel spätestens zu den großen Reformations-Feierlichkeiten 2017 (500 Jahre) in ganz Europa, der Kirche übergeben. Foto: Petrikirche in Riga (Deutschbaltisch-Estnischer Förderverein e. V.)

Transbaltische Eisenbahnlinie ignoriert Kaliningrad

04.11.2014

Die geplante Eisenbahnstrecke vereint Tallin, Riga, Kaunas, Belostok und Warschau, berührt aber Kaliningrad nicht. Außer der Eisenbahnstrecke ist der Bau eines unterirdischen Eisenbahntunnels oder alternativ eine Fähre zwischen Tallin und Helsinki geplant. Lesen Sie hier. (Kaliningrad-Domizil, Uwe Niemeier, 4. 11. 2014) Karte: Kaliningrad-Domizil

KONZERT in der Petri-Kirche Riga am 8. März 2014

21.03.2014

Durch eine große Werbung mit Plakaten, Handzetteln, Funk, Fernsehen und persönlichen Einladungen konnten viele Rigenser und Interessierte erreicht werden, die an dem Konzert zu Ehren Rigas als Europäischer Kulturhauptstadt und zu Gunsten der neuen Barock-Orgel für die Petri-Kirche teilnahmen.

Einladung zum Orgelkonzert in Riga, der Europäischen Kulturhauptstadt 2014

23.02.2014

Am Samstag d. 08. März 2014 um 18. 00 Uhr veranstaltet die Orgel-Stiftung Petri-Kirche Riga in der Petrikirche ein besonderes Konzert zu Ehren der Europäischen Kulturhauptstadt Riga und zu Gunsten der Rekonstruktion der Kloosen-Orgel (1734) in der Petri-Kirche

Riga ist in diesem Jahr Kulturhauptstadt Europas

06.01.2014

Die Kulturhauptstadt Riga fordert Ihre Hilfe heraus. Seit 1941 gibt es keine Orgel in der ältesten ( 1209 ) und größten Kirche, der Stadtkirche Rigas. Werden Sie deshalb Pate der neuen Orgel.und leisten so eine finanzielle Unterstützung zur Realisierung des Wiederaufbaus

Neues über die Orgel für die Petri-Kirche in Riga

08.10.2013

Jetzt wird mit der Rekonstruktion der barocken Kloosen-Orgel von 1734 begonnen. Zur Finanzierung können käuflich Patenschaften für einzelne Orgelpfeifen unterschiedlicher Größen und Preise übernommen werden, die dann den Namen des Stifters tragen. Lesen Sie den Brief von Baronin von Sass nachfolgend

Der Flughafen Chrabrowo konkurriert mit Danzig und Riga

28.09.2013

Nach Meinung des Gouverneurs Nikolai Zukanov, kann der Kaliningrader Airport durchaus den Flughäfen in Riga und Gdansk Konkurrenz machen. Beide Airports konnten sich nur entwickeln, weil die Airlines KD-Avia in Bankrott ging. Lesen Sie hier. (Kaliningrad-Domizil, Uwe Niemeier, 28. 9. 2013) Foto: Flughafen Chrabrowo Kaliningrad 2013

Fahrradtour von Hamburg nach St. Petersburg

30.08.2013

Der durch seine Reisen nach Masuren bekannte Reinhard Donder organisierte eine Fahrradtour von Hamburg nach St. Petersburg in drei Etappen, und zwar im ersten Jahr 2011 von Hamburg nach Danzig, im Jahr 2012 von Danzig nach Riga und in diesem Jahr vom 23. Juli bis 4. August von Riga nach St. Petersburg. Nachfolgend finden Sie seinen Bericht von der letzten Etappe. Foto: Eremitage in St. Petersburg (Leonard G. in Wikipedia, licensed under Creative CommonsShareAlike 1.0 License)

Gesamt: 23 Treffer

Nie żyje pierwszy opiekun bocianów z Żywkowa

25.03.2017

25. marca b.r. w wieku 68 lat odszedł od nas wielki sympatyk bocianów – Władysław Andrejew. Jako pierwszy otoczył on opieką bociany, które szczególnie ukochały sobie Żywkowo, gdzie znajduje się największa kolonia bociana białego na terenie Rzeczypospolitej Polskiej.

Pan Władysław często nazywany był „Bocianim Królem”. Był on wielkim miłośnikiem bocianów i to z wzajemnością. Gdy rodzina Andrejewów przeprowadziła się do nowego domu – ptaki wiernie poleciały za swoimi gospodarzami.


Pan Andrejew jako pierwszy we wsi zaczął pomagać bocianom. Budował platformy pod gniazda i opiekował się rannymi ptakami. Wybudował wieże widokową i z zainteresowaniem ornitologa obserwował bocianie życie. Prowadził statystyki „pobytu” ptaków w Żywkowie, potocznie zwanym - „Bocianowo”. Był ekspertem w tej dziedzinie. Chętnie dzielił się swoją wiedzą i doświadczeniem, opowiadał śmieszne bocianie przygody. Dostrzegały to również niemieckie media, które interesowały się fenomenem bocianów w Żywkowie.

(Fot. Merian. Die Lust am Reisen, August 2004)

 
 
©2005 - 2011 www.ostpreussen.net, powered by dev4u®-CMS