Deutsch Polnisch Russisch 
 

Hamburg - St. Petersburg - Fahrradtour zwischen den Partnerstädten

12.08.2012

Ja, die 2. Etappe von Danzig nach Riga ist geschafft, lt. www.luftlinie.org sind es 1.939,19 km, vice versa (all in), geradelt sind wir etwas unter 600 km, kürzeste Entfernung auf der Strasse Danzig - Riga wären es 538 km, also haben wir wohl einige Umwege gefahren.

Es war fantastisch, alles dabei, heftige Regenschauer und tagelange Hitze mit Temperaturen in den Dreißigern. kulturell hochwertig, immer professionelle Führungen, alles durchradelt o.ä. Ein kleiner Abriss:

- Marienburg, größter Ziegelhaufen Europas
- Frauenburg, Wirkungsstätte von Nikolaus Kopernikus
- mit dem Fahrrad auf der Autobahn zur Grenze der Königsberger Oblast
- Königsberg, Pregelfahrt, seitdem weiß ich was die 7 bedeutet und welche Beziehung Münchhausen zu dieser Stadt hat (falls auch nicht bekannt, bitte fragen)
- Bernstein gebuddelt in Palmnicken
- 5 Sterne Hotel in Rauschen
- Kurische Nehrung, Sarkau, Rossitten, Nidden, Schwarzort, mehrmals gebadet, 2 Nächte im ehemaligen Gasthof von Hermann Blode, gilt als Geburtsstätte der Künstlerkolonie von Nidden.
- Ännchen von Tharau gesungen in Memel vor ihrem Denkmal
- „Grenzhaus“Nimmersatt" (dort, wo das Deutsche Reich sein Ende hat(te)) auf dem Fahrrad passiert
- litauische Nationalpark Zemaitija, Berg der Kreuze und Siauliai
- passieren Grenze zu Lettland im ehem. Kurland auf einem Feldweg, Pils (Schloß) Rundale, gewaltige Residenz der Herzöge von Kurland
- Gauja Nationalpark durchradelt, “Sah ein Knab´ein Röslein stehn“ (s.a. Singende Revulution im Baltikum Ende des 20. Jahrhunderts), gesungen im Volksliederpark auf dem Berg Jelgavkalns, Burgen der Schwertritter (Schwertritter/Schwertbrüderorden später Tempelorden wurde eingegliedert in den Deutschen Orden/Deutschen Ritterorden), Sigulda,Bischofsburg, Turaida, Schloß Birini, gebadet an der Ostküste des Rigischen Meerbusens (alter Name Rigischer Meerbusen, später Rigaischer M.)
- 2 Tage in Riga, übrigens älter als St. Petersburg und von Bremern gegründet, vollgepfropft mit historischen Bauwerken, viele Epochen des Jugendstils überall. In den Markthallen von Riga, von letzten lokalen Ressourcen getrennt, immerhin haben wir 5 verschiedene Währungen passiert (bitte nachzählen).

Ich könnte immer so weiter schreiben, aber der Bericht soll eine Seite nicht überschreiten. Übrigens dachte ich immer, dass östlich des Rigischen Meerbusens die Wildnis anfängt, gründlich geirrt.

Wir freuen uns auf die nächste Etappe von Riga nach St. Petersburg im Sommer 2013.

Reinhard Donder, 3. August 2012

 
 
©2005 - 2011 www.ostpreussen.net, powered by dev4u®-CMS