Deutsch Polnisch Russisch 
 

Willkommen bei Ostpreussen.net

ostpreussen

Hier befinden Sie sich am Anfang unserer Darstellung von Ostpreußen. Diese alte deutsche Provinz ist ein Stückchen Europa, das ganz unterschiedliche Reaktionen in den Köpfen vieler Menschen auslöst. Es gibt das Ostpreußen der Russen, die ihre Kriegsbeute exotisch fanden und das Land nicht verstanden, bis die jetzige Generation sich endlich zunehmend mit ihm identifiziert. Es gibt das litauische und das polnische Ostpreußen. Und dann gibt es das eigentliche deutsche Ostpreußen, das aber vornehmlich in der Erinnerung lebt - siehe das rote Feld auf der Mitteleuropa-Karte, das sich öffnen lässt. Mit dieser Website versuchen wir, das Land, die Landschaft und die Menschen im einstigen Ostpreußen mit ihrer Kultur einem interessierten Leserkreis so zu zeigen, wie es war und wie es jetzt ist.

ostpreussen-immobilien
Jagdgeschäft und Waffenwerkstatt Jan Janczewski
Details

Blog / News

Video: Sparziergänge durch Tilsit, Metgethen und Georgenburg

31.08.2015

Der Beitrag hat eine Länge von 10:34 min und wurde am 30. April 2013 von Wladimir Iwschenko bei you.tube eingestellt. Sehen Sie hier. (Kaliningrad-Domiil, Uwe Niemeier, 30. 8. 2015)

Gutshaus Tarputschen/Sauckenhof soll wieder aufgebaut werden

31.08.2015

Das Baudenkmal wurde durch die GmbH „Potschemuschka“ erworben. Diese Firma verkauft Bildungsspielzeug für Kinder. Der Inhaber der Firma ist ein Mitglied der Organisation „Preußisches Erbe“ und beabsichtigt, das zerfallende Gutshaus wieder herzurichten. Lesen Sie hier. (Kaliningrad-Domizil, Uwe Niemeier, 30. 8. 2015) Foto: alte Ansicht des Gutshauses (Kaliningrad-Domizil). Ansicht des Gutshauses heute siehe hier.

Kaliningrader Senator will Fa. Hipp schützen

29.08.2015

Der Kaliningrader Senator im russischen Föderationsrat Wlassenko will den deutschen Babynahrungshersteller HIPP Hilfe zukommen lassen, damit dieser sein Werk in Mamonowa nicht schließt. Lesen Sie hier (Kaliningrad-Domizil, Uwe Niemeier, 29. 8. 2015)

Neuer Preußen-Kurier

25.08.2015

Die neue Ausgabe - Nr. 2/2015 - der Heimatnachrichten für Ost- und Westpreussen in Bayern ist erschienen. Sehen Sie hier. Foto: Stillgelegter kaschubischer Bahnhof Straschin-Prangschin an der Strecke von Praust nach Karthaus (Westpr) (Foto: Rainer Claaßen)

Video: Bilder aus Kaliningrad

23.08.2015

Aufnahmen aus dem modernen Kaliningrad mit Erinnerungen aus dem historischen Königsberg. Hinterlegt ist der Film mit dem „Lied über Kaliningrad.“ Der Beitrag hat eine Länge von 03:31 min und wurde am 09. Mai 2011 von 64Westa bei you.tube eingestellt. Sehen Sie hier. (Kaliningrad-Domizil, Uwe Niemeier, 23. 8. 2015). Foto: Neubauviertel mit Weltzeituhr (Bernhard Waldmann)

Literatur: Franz W. Seidler "Verbrechen an der Wehrmacht"

23.08.2015

Kriegsgreuel der Roten Armee - 704 Seiten, viele s/w. Abbildungen, gebunden im Großformat
Preis: nur 24,80 Euro

Zieht sich Hipp aus Kaliningrad zurück?

22.08.2015

Stefan Hipp äußerte Gedanken zum Rückzug seiner Firma aus Kaliningrad, wenn sich die Situation um das Lebensmittelembargo nicht verändert. Lesen Sie hier. (Kaliningrad-Domizil, Uwe Niemeier, 22. 8. 2015)

Vor 125 Jahren wurde in Ostpreußen Walther Funk geboren

19.08.2015

Aus Ostpreußen stammten besonders viele Widerständler gegen Hitler, aber die Provinz war auch Geburtsort eines der Hauptkriegsverbrecher der Nazi-Zeit: Walther Funk. Die meisten Hauptkriegsverbrecher kamen allerdings aus dem Süden des Deutschen Reichs, aus Bayern und Österreich. Foto: Tempelhüterkopie vor dem Landstallmeisterhaus in Trakehnen, unweit von Danzkehmen (Burkhard von Henninges)

Orgelkonzert in Potsdam am 2. September

18.08.2015

Am Mittwoch, dem 2. September 2015 um 19.30 Uhr wird der Organist des Königsberger Doms, Artjom Chatschaturow,in der Erlöserkirche Potsdam, Nansenstr. 6, ein Konzert geben. Der Eintritt kostet 8 Euro, ermäßigt 6 Euro für Studenten/Schwerbeschädigte/ALG-II-Empfänger. Karten können an der Abendkasse erworben werden. Siehe auch hier. (Gerfried Horst, Vorsitzender Freunde Kants und Königsbergs e.V., 16. 9. 2015) (Foto: Orgel im Königsberger Dom)

Bahn-Chef Jakunin wird föderaler Senator für Kaliningrad

18.08.2015

Eine Politsensation verbreitete sich am Montagnachmittag in den Medien. Das politische Schwergewicht Wladimir Jakunin, Vertrauter des russischen Präsidenten Putin und Chef der russischen Eisenbahn tritt von seiner Funktion als Bahn-Chef zurück. Lesen Sie hier,. (Kaliningrad-Domizil, Uwe Niemeier, 18. 8. 2015) Foto: Wladimir Jakunin (Kaliningrad-Domizil)

Nie żyje pierwszy opiekun bocianów z Żywkowa

25.03.2017

25. marca b.r. w wieku 68 lat odszedł od nas wielki sympatyk bocianów – Władysław Andrejew. Jako pierwszy otoczył on opieką bociany, które szczególnie ukochały sobie Żywkowo, gdzie znajduje się największa kolonia bociana białego na terenie Rzeczypospolitej Polskiej.

Pan Władysław często nazywany był „Bocianim Królem”. Był on wielkim miłośnikiem bocianów i to z wzajemnością. Gdy rodzina Andrejewów przeprowadziła się do nowego domu – ptaki wiernie poleciały za swoimi gospodarzami.


Pan Andrejew jako pierwszy we wsi zaczął pomagać bocianom. Budował platformy pod gniazda i opiekował się rannymi ptakami. Wybudował wieże widokową i z zainteresowaniem ornitologa obserwował bocianie życie. Prowadził statystyki „pobytu” ptaków w Żywkowie, potocznie zwanym - „Bocianowo”. Był ekspertem w tej dziedzinie. Chętnie dzielił się swoją wiedzą i doświadczeniem, opowiadał śmieszne bocianie przygody. Dostrzegały to również niemieckie media, które interesowały się fenomenem bocianów w Żywkowie.

(Fot. Merian. Die Lust am Reisen, August 2004)

 
 
©2005 - 2011 www.ostpreussen.net, powered by dev4u®-CMS
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren